Starkes Comeback: Linkshänder Dominik Flor erzielte im Test bei der HSG Augustdorf-Hövelhof insgesamt zwölf Treffer und unterstrich dabei seine Klasse. Foto: Tobias Schad, schad-info.de

 

Sie scheinen langsam ins Rollen zu kommen. Die Drittliga-Handballer der SG Menden Sauerland siegten am Samstag beim Oberligisten HSG Augustdorf-Hövelhof mit 44:34 (32:23, 14:13) und Trainer Sascha Simec schwärmte: „Das war bislang unsere beste Leistung in der Vorbereitung.“ Und das trotz einer sehr intensiven Trainingswoche und einer „bärenharten“ Einheit am Freitag bei Athletiktrainer Hans-Jürgen Kasselmann.

Sie scheinen langsam ins Rollen zu kommen. Die Drittliga-Handballer der SG Menden Sauerland siegten am Samstag beim Oberligisten HSG Augustdorf-Hövelhof mit 44:34 (32:23, 14:13) und Trainer Sascha Simec schwärmte: „Das war bislang unsere beste Leistung in der Vorbereitung.“ Und das trotz einer sehr intensiven Trainingswoche und einer „bärenharten“ Einheit am Freitag bei Athletiktrainer Hans-Jürgen Kasselmann.

Hohes Tempo gegangen

In der Partie in Ostwestfalen, wo mittlerweile der letztjährige SG-Meistertrainer Micky Reiners tätig ist, über dreimal 30 Minuten gingen die Mendener über die volle Spielzeit ein hohes Tempo und glänzten besonders in punkto Gegenstoß und über die Außen. Über diese Positionen erzielten die Mendener nahezu die Hälfte ihrer Treffer. „Das ist genau das, was ich sehen will“, so Simec.

Besonders stark: Dominik Flor. Der Linkshänder spielte nach seinem Mittelhandbruch Anfang Mai im Auswärtsspiel in Altenhagen ein glänzendes Comeback und erzielte zwölfTreffer.

Aber auch Youngster Felix Thier erhielt ein Lob vom Coach. „Er beißt sich richtig in die Vorbereitung rein und findet nach seinen Verletzungen immer mehr Anschluss“, so Trainer Simec. „Er hat besonders in der Abwehr einen guten Job gemacht und auch vorne erste Akzente gesetzt.“

Gutes Umschaltspiel

Gut gefallen hat dem SG-Trainer auch die aggressive 5:1-Deckung und das Umschaltspiel. „Das wurde in jedem Drittel besser“, so Simec. „Wir sind auf jeden Fall mit einem guten Gefühl nach Hause gefahren und so kann es gerne weitergehen.“

Das nächste Testspiel steht am kommenden Donnerstag auf dem Programm. Dann kommt es zum Rückspiel gegen Oberligist HSG Gevelsberg-Silschede (18.30 Uhr, Sporthalle West in Gevelsberg).

Den ersten Vergleich hatten die Mendener Anfang Juli im Walram knapp mit 27:25 gewonnen. „Das wollen wir auf jeden Fall besser gestalten als vor einigen Wochen“, gibt Simec eine klare Devise aus.

SG Menden Sauerland: Witt, Peichert; Lukas Flor (6/4), Vornholt (2), Krechel (3), Schneider (4), Schösse (4), Vogler (3/1), Jungemann, Thier (2), Dominik Flor (12/1), Loos (5), Jost (1), Heunemann (2).

Text: Westfalenpost Menden – Franz Schoo