Archiv

Heinemann behält beim Siebenmeter die Nerven

Die Landesliga-Handballer der SG Menden Sauerland II setzten den erfolgreichen Weg der vergangenen Wochen fort. Gestern holten die „Wölfe“ die nächsten zwei Punkte. In der Walram-Halle gab es einen 39:38 (17:17) Erfolg über den starken TV Olpe.

„Das war sicherlich ein guter Spieltag für uns. Die anderen haben praktisch für uns gespielt. Jetzt gehen wir mit einem kleinen Vorsprung von drei Punkten in den Rest der Saison“, war SG-Trainer Arnd Wefing sichtlich zufrieden mit dem Ergebnis.

Allerdings erwähnte der Coach auch, dass die Partie gegen den Aufsteiger nichts für schwache Nerven war. „Das war sicherlich nicht das Spiel der Abwehrreihen“, so der Mendener Trainer über beachtliche 79 Tore innerhalb von 60 Minuten. An der Berechtigung des Erfolges für sein Team ließ er allerdings keinen Zweifel aufkommen. „Der Sieg ist schon verdient“, so Arnd Wefing.

In der ersten Spielhälfte war die Partie lange ausgeglichen. Matthias Zimny sorgte in der zehnten Spielminute für eine Zwei-Tore-Führung (6:4). In der 20. Minute herrschte dann Gleichstand und mit einem 17:17 wurden die Seiten gewechselt. Und nach der Halbzeit bekam die SG die Partie immer besser in den Griff. Als der starke Nils Flor in der 37. Minute zum 22:18 traf, ließ der Vorsprung Hoffnungen aufkommen. Die sollten sogar noch besser werden, als erneut Nils Flor 30:24 zum 30:24. Die Siegträume der SG konnten langsam Gestalt annehmen (46.).

Der Optimismus bei der SG sollte aber schnell einen deutlichen Dämpfer erhalten. Es gab schwer zu erklärende Zeitstrafen und die Gastgeber verloren den roten Faden.

Olpe holt dank Torjäger Lajnef auf

Die Gäste um ihren Torjäger Oussama Lajnef (zehn Tore), den die SG lange gut unter Kontrolle hatte, kamen immer besser ins Spiel. Der komfortable Vorsprung sollte immer mehr zusammenschmelzen. Die SG behielt aber durch ein Siebenmetertor von Max Heinemann die Nase hauchdünn vorn.

SG Menden Sauerland II: Kevin-Sven Sowein; Kraus; Nils Flor (6), Köck, Joel Jünger (1), Wünnemann , Wefing (2), Zimny (12), Meisterjahn (3), Kampmeier, Kammermeier (1), Luca Jünger (2), Poth (6), Heinemann (6/4). So geht es weiter

Sonntag, 22. April, 17 Uhr:SG Menden Sauerland II – TuS Westfalia Hombruch (Kreissporthalle).

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Ebenfalls interessant

Close
Close
Close