Archiv

Nils Flor trifft zum entscheidenden 28:24

Wichtiger Sieg für den Klassenerhalt: Lauritz Wefing erzielt beim 28:25 gegen die HSG Lüdenscheid vier Treffer. Foto: Martina Dinslage

Das war der nächste Schritt zum Klassenerhalt. Die Zukunft der zweiten Mannschaft der SG Menden Sauerland in der Staffel 4 der Handball-Landesliga nimmt weitere Gestalt an. Gestern Nachmittag gelang den Schützlingen von Trainer Arnd Wefing ein verdienter 28:25 (13:10)-Erfolg gegen die HSG Lüdenscheid.

„Meine Mannschaft hatte viele gute Phasen. Es gab aber auch Dinge, die einen Trainer schon mal zur Weißglut treiben können“, lachte SG-Trainer Arnd Wefing nach der Schlusssirene. In der Tat erlebten die Zuschauer in der Walram-Halle ein Wechselbad der Gefühle.

Doch am Ende zählte nur der Sieg. Entwarnung mochte Arnd Wefing allerdings noch nicht geben. „Dafür liegt in dieser Liga noch zu vieles zu eng zusammen“, ist die Saison für den Dortmunder noch lange nicht entschieden.

Die „Wölfe“ kamen gestern etwas schleppend ins Spiel. „Da lief einiges unrund“, so Arnd Wefing. So lag man nach 15 Minuten mit zwei Toren im Rückstand (5:7). Doch die SG arbeitete sich in das Spiel hinein. Als dann Florian Schösse in der 22. Minute zum 8:7 für die „Wölfe“ traf, waren sie endgültig in der Partie angekommen. Bis zur Pause konnte man sich einen Drei-Tore-Vorsprung erarbeiten (13:10).

„Wir sind dann relativ gut aus der Kabine gekommen“, so Wefing über die Anfangsphase der zweiten Spielhälfte. Bis zur 44. Minute hielten die Hausherren das Heft in der Hand. Doch nachdem Trainersohn Lauritz Wefing zum 20:17 getroffen hatte, musste der Herr Papa mit ansehen, wie der Vorsprung innerhalb von sieben Minuten aufgebraucht war. Lüdenscheids Florian Füller traf in der 51. Minute zum 23.23 – die Partie schien wieder völlig offen.

Starker Schlussspurt

Diese kleine Schwächephase brachte die „Wölfe“ aber wieder zurück ins Spiel. Die SG kämpfte und konnte sich bis zur 58. Minute wieder absetzen – Youngster Nils Flor erzielte das 28:24.

SG Menden Sauerland II: Kevin Sowein, Krause; Nils Flor (2), Joel Jünger (2), Wünnemann, Wefing (4), Zimny (8), Kampmeier (2), Schulte, Kammermeier, Luca Jünger (1), Poth, Heinemann (5), Schösse (4).

So geht es weiter: Sonntag, 15. April, 17 Uhr:SG Menden Sauerland II – TV Olpe (Walram-Halle).

Text: Westfalenpost Menden – Burkhard Granseier

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Ebenfalls interessant

Close
Close
Close