männliche A1-Jugend

25:42 – „Wölfe“ chancenlos gegen einen Titelkandidaten

SG Menden Sauerland trifft in eigener Halle gegen den TSV Burgdorf auf eine andere Handball-Welt. Lob von der Gegenseite

Foto: Stefan Deitel

Die Handballer der männlichen A-Jugend der SG Menden Sauerland hatten am Samstag hohen Besuch in der Walramhalle. Mit den Alterskollegen vom TSV Burgdorf gab ein Kandidat für den Titel seine Visitenkarte ab. Der Nachwuchs des Erstligisten kam zu einem ungefährdeten 42:25 (19:11) Sieg über den heimischen Nachwuchs.

„Der Sieg ist auch in der Höhe verdient“, brachte Hallensprecher Peter Blankenhagen die Dominanz der jungen Ballwerfer aus Hannover passend auf den Punkt. Und auch der Trainer des Gastes aus der niedersächsischen Landeshauptstadt ließ keinen Zweifel an den Ambitionen. „Wir wollen um den Titel mitspielen“, sagte Iker Romero. Der einstige Weltklasse-Handballer absolvierte über 200 Länderspiele für Spanien spendete nach der einseitigen Partie dem Gegner Trost. „Das sind doch gute Jungs“, lobte Romero den heimischen Nachwuchs. SG-Trainer Fabian Henze versuchte nach Spielschluss die Partie passend einzuordnen. „Ich glaube, dass dieses Spiel irgendwie außerhalb der Wertung für uns steht. Da war einfach nicht mehr drin“, erkannte Fabian Henze die Dominanz an.

Kader tritt zu geschwächt an

Zumal mit Luca Giacuzzo (mit dem Drittliga-Team unterwegs) und Keeper Yannick Smolenski (Urlaub) zwei Akteure fehlten. „Diego“ Matus konnte verletzt nicht spielen und trat nur als sicherer Siebenmeter-Schütze auf. Es ist müßig zu spekulieren, wie die Partie gelaufen wäre, wenn sie aus Sicht der SG statt mit 0:4 mit 2:4 gestartet wäre. Denn in der Startphase hatten die heimischen Youngster durchaus Möglichkeiten für ein Erfolgserlebnis. So konnte Jan Wiesemann einen Siebenmeter nicht nutzen. Doch letztlich nahm die Partie den erwarteten Verlauf. Als Burgdorfs Veit Mävers nach fünf Minuten zum 4:0 traf, war die Frage nach dem Sieger schon erledigt.

In der Folgezeit arbeiteten die Gäste die Spielzeit souverän herunter. Die heimischen Youngster bemühten sich eigene Glanzlichter zu setzten und den Rückstand so gering wie möglich zu halten. In der 40. Minute wurde es dann doch zweistellig – Pablo Undagarin traf zum 25:15 aus Sicht der Gäste.

SG Menden Sauerland: Grünwald, Kurowski; Paya Matus (6/5), Flügge, Schröter (3), Rosier, Wiesemann (2), Jünger (3), Dittrich, Ostermann (3), Renfordt (3).

Text: Burkhard Granseier

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Close
Close