1. Männer

33:27 – Licht und Schatten beim Testspielsieg der „Wölfe“

Florian Schösse und die „Wölfe“. Foto: Martina Dinslage

Jetzt wird es ernst! Die Drittliga-Handballer der SG Menden Sauerland beendeten am Samstag die Testspielserie im Rahmen der Vorbereitung auf die neue Saison. Die Wölfe gewannen in der Walramhalle gegen den Oberligisten TSG Harsewinkel mit 33:27 (19:11).

Das Ergebnis war letztlich eine Randnotiz. „Es gab Licht und Schatten in diesem Spiel. Wir hatten in beiden Halbzeiten unsere Schwächephasen. Aber grundsätzlich geht die Formkurve nach oben“, ist SG-Trainer Micky Reiners mit dem Leistungsstand seiner Schützlinge nicht unzufrieden. Die zeigten in der Tat einige sehr gut anzuschauende Angriffe, waren allerdings in der Deckung schon mal zu leicht vom Gegner auszuhebeln. „Wir haben schon richtig gut im Angriff kombiniert und auch oft den besser postierten Mitspieler gesehen. Dafür müssen wir in der Deckung viel besser stehen. Es darf nicht sein, dass wie gegen Harsewinkel ein Rückraumspieler allein auf unser Tor zuläuft. Da muss es einfach klarere Absprachen geben“, resümierte SG-Trainer Micky Reiners.

Die „Wölfe“ kamen ein wenig schleppend in die Partie. Die Gäste aus Ostwestfalen führten nach sechs Spielminuten mit 3:0. Die heimischen Ballwerfer taten sich zunächst schwer. Florian Schösse sorgte mit zwei verwandelten Siebenmeter dafür, dass die „Wölfe“ auf Kurs kamen. Der starke Felix Thier sorgte dafür, dass sich die SG mit dem 3:3 (10.) ins Spiel zurückmeldete. Fortan bekamen die heimischen Ballwerfer immer mehr Übergewicht und konnten eine komfortabele Führung herausspielen. Mathis Vornholt traf nach 23. Minuten zum 15:9. Das 19:11 zur Pause machte allerdings klar, dass der heimische Drittligist auf Siegkurs war.

Auch in der zweiten Halbzeit sollte sich am Spielverlauf nicht groß etwas verändern. Die „Wölfe“ waren das dominierende Team. „Aber wir haben Harsewinkel immer wieder zu einfachen Toren kommen lassen“, monierte Micky Reiners die ein oder andere Konzentrationsschwäche in seinem Team. So lagen die „Wölfe“ nach 55. Minuten mit 32:23 in Führung – und schalteten danach einfach ab. Die Gäste konnten in der Folgezeit noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben.

„Wir wissen, wo wir dran sind“, sagte Micky Reiners. Der Coach weiß um die Probleme seiner Mannschaft. So wird im ersten Saisonspiel gegen die SG Langenfeld am Freitag Christoph Weber sein Debüt im SG-Tor geben. Die Spielberechtigung lag am Samstag noch nicht vor. Dann werden Akteure wie Neuzugang Dominik Spannekrebs vermisst. Dessen Meniskus-Operation sich als sehr hartnäckig erweist. Aber es gab auch Lichtblicke wie Felix Thier, der in der neuen Saison mit die Rolle als „Leitwolf“ übernehmen könnte.

SG Menden Sauerland – TSG Harsewinkel 33:27 (19:11) SG: Krause: Loos (3), Thier (8), Weißbach (2), Krechel (2), Schösse (6/4), Vornholt (4), Eigenbrodt (4), Dudczak, Schulte (2), Zimny (1)

Text: Burkhard Granseier

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Close
Close