Archiv

„Bad Boys“ grüßen zum großen Handball-Fest in Menden

Spektakuläres Heimspiel in der Hönnestadt: Lichtkünstler „Lemmy“ beeindruckte wieder einmal mit einer effektvollen Show. Foto: Mark Sonneborn

MENDEN. Der 27. Sauerland-Cup kann beginnen! Am Abend gab es in der Walram-Halle eine große Eröffnungsfeier mit viel Show, Spektakel und Handball.

Im vergangenen Jahr schickte Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Sauerland-Cup der SG Menden Sauerland Grüße mit einem unterschriebenen Autogrammball. In diesem Jahr gab es bei der Eröffnungsfeier in der gut besuchten Walram-Halle wieder einen Ball mit Unterschriften – von der deutschen Handballnationalmannschaft.

Dagmar Freitag, die heimische Bundestagsabgeordnete, hatte ihn mitgebracht und sorgte bei den Organisatoren des Sauerland-Cups für helle Freude. Der Ball mit den Unterschriften der „Bad Boys“ – so nennt sich das Team ja – steht irgendwie auch für den Erfolg des Sauerland-Cups. Denn zahlreiche Spieler des amtierenden Europameisters haben einst aktiv am Traditionsturnier teilgenommen. Egal ob Julius Kühn, Fabian Wiede – sie spielten alle einmal in Menden.

Willkommensgrüße von Bürgermeister Wächter

Irgendwie passte es da auch, dass Bürgermeister Martin Wächter bei seiner Begrüßung immer wieder vom „Super-Cup“ sprach. „Der Handball-Super-Cup gehört zu Menden“, hieß das heimische Stadtoberhaupt die zahlreichen Gäste willkommen.

Dass ein solches Turnier ohne Sponsoren nicht auskommen kann, machte Hubert Vornholt vom Josefheim Bigge deutlich. Dort arbeiten behinderte Menschen, deren Getränke auch während des Sauerland-Cups verkauft werden. So nimmt das Turnier zudem soziale Aufgaben wahr.

Einblicke in einen in Menden eher wenig bekannten Disziplin: Die Rollhockey-Jugend der ERG Iserlohn zeigten Kostproben aus ihrer Sportart. Foto: Mark Sonneborn
                          

Wie in den vergangenen Jahren können sich am Eröffnungsabend auch andere Sportler präsentieren. So wie die Beat-Catcher-Hip-Hop Gruppe des SV Menden. „Vor so vielen Leuten habe ich noch nicht getanzt“, war die zehnjährige Milena vor ihrem Auftritt schon ein wenig aufgeregt. Das war aber dann doch schnell abgelegt.

Wenn Menschen durch die Luft fliegen, sind die Turner des SVM nicht weit weg. So auch gestern Abend, als die Jungen und Mädchen Sprünge mit dem Mini-Trampolin zeigten.

In Menden recht unbekannte Sport ist Rollhockey. Die Jugend der ERG Iserlohn zeigte ihr Können mit dem Hartgummiball. Warum Rollhockey? Der elfjährige Maximilian lieferte eine simple Erklärung: „Da kann ich mich am besten auspowern …“

Spektakuläres Heimspiel mit Lichteffekten

Lichtkünstler „Lemmy“ schloss dann den Unterhaltungsteil. Für Dirk Schäfer war es ein effektvolles Heimspiel, denn der Wahl-Rheinländer ist an der Hönne geboren. Seine spektakuläre Show steigerte dann die Freude auf den Handball.

Den Startschuss gab dann Martin Wächter. „Der Sauerland-Cup 2017 ist eröffnet!“ Endlich …

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Ebenfalls interessant

Close
Back to top button
Close
Close

AdBlocker erkannt

Sie verwenden einen AdBlocker oder den InternetExplorer. Leider kann diese Seite nicht korrekt dargestellt werden. Bitte fügen Sie diese Seite zu den Ausnahmen in Ihrem AdBlocker hinzu.