1. Männer

Christian Klein ist hoch motiviert

Der Wölfe-Zugang steht heute Abend vor seinem ersten Spiel in der 3. Liga. Vorfreude auf die Atmosphäre in der Halle gegen Handball Lippe II

Jetzt gilt es! Am Freitagabend gibt es für heimischen Handballfreunde der SG Menden Sauerland den ersten Akt in der Saison 2019/2020 der Staffel Nord-West der dritten Liga. Um 20 Uhr wird in der Kreissporthalle die Partie zwischen den „Wölfen“ und dem Team Handball Lippe II angepfiffen. Ein Spiel, auf das man sich beim heimischen Branchenführer riesig freut.

So auch Christian Klein, eines der neuen Gesichter im „Wolfsrudel“. Klein ist mit seinem Vetter Max und Lukas Rosenbaum vom Hemeraner Grohe Forum zur Werler Straße in Menden gewechselt. „Wir freuen uns alle sehr, dass es losgeht“, ist Christian Klein glücklich, dass jetzt endlich wieder um Punkte gespielt wird. „Für mich ist es noch einmal etwas ganz Besonderes, weil sich ein kleiner Traum erfüllt. Ich kann jetzt in der dritten Liga spielen“, blickt Klein erwartungsfroh auf die Zeit in der neuen sportlichen Heimat. Wobei die Kreissporthalle so neu für ihn ja gar nicht ist.

Vergangenheit beim TV Schwitten

Schließlich hat er vor Jahren schon einmal für den TV Schwitten gespielt. Doch der Blick ist natürlich auf die Gegenwart gerichtet. „Wir sind sehr gut aufgenommen worden. Wobei das letztlich auch gar nicht so schwierig war, da ich die meisten der Jungs ja schon kannte.“ So stellte sich das Eingewöhnen als relativ einfach dar. „Wir sind in den Wochen der Vorbereitung schon richtig gut zusammengewachsen. Vor allem das Trainingslager in Münster hat uns viel gebracht“, erzählt Christian Klein, der dann doch noch einen Unterschied zu seiner Zeit in Hemer ausmachte. „Hier war das in den vergangenen Wochen intensiver durch die Einheiten bei Hans-Jürgen Kasselmann. Da haben die Jungs nicht zuviel versprochen“, haben die Athletik-Einheiten im Huckenohl sichtlich Eindruck hinterlassen.

Aber auch da geht der Blick schnell nach vorn auf das heutige Spiel. Das es eine schwere Saison wird, ist Christian Klein und seinen Teamkollegen bewusst. Da liegt man mit dem Trainer auf einer Wellenlänge. „Wir müssen halt sehen, dass wir drei Mannschaften hinter uns lassen“, bringt Klein das Saisonziel kurz und knapp auf den Punkt. Doch zunächst steht erst einmal die Vorbereitung auf den Besuch des Auftaktgegners Team Handball Lippe II auf der Agenda. Eine Mannschaft, die zu Saisonbeginn noch schwer einzuordnen ist. Vor allem weil man noch nicht genau weiß, wie der Unterbau des Handball-Bundesligisten TBV Lemgo aufgestellt sein wird. Zumindest ist mit zahlreichen jungen Handballern zu rechnen.

Das Team aus dem Ostwestfälischen kommt mit großen Optimismus nach Menden. „Wenn wir eine konzentrierte Leistung bringen, haben wir eine Chance auf zwei Punkte und den Sieg in Menden“, sagt Handball-Lippe-Coach Matthias Struck. Der sich natürlich über die „Wölfe“ schlau gemacht hat. „Menden hat eine ähnlich starke Truppe wie im vergangenen Jahr. Die SG kommt über Emotionen und den Fans im Rücken“, sieht der gegnerische Coach die Atmosphäre als das Plus für die „Wölfe“.

Bestens vorbereitet

Die heimischen Zuschauer sieht auch Christian Klein als sehr wichtig für das eigene Team an. „Die Halle dürfte sehr voll sein. Das gibt uns bestimmt einen wichtigen Schub“, ist der Neu-Wolf sicher. Ansonsten sieht er seine Mannschaft gewappnet für den Saisonauftakt. „Der Trainer hat uns gut vorbereitet. Wir haben Videos geschaut und wissen, was auf uns zukommt.“, sagt Klein.

Jetzt hoffen er und seine Teamkollegen auf einen erfolgreichen Auftakt. Denn der könnte den Wölfen weiteren Schwung verleihen.

Text: Burkhard Granseier

Zugehörige Artikel

Ebenfalls interessant

Close
Back to top button
Close
Close

AdBlocker erkannt

Sie verwenden einen AdBlocker oder den InternetExplorer. Leider kann diese Seite nicht korrekt dargestellt werden. Bitte fügen Sie diese Seite zu den Ausnahmen in Ihrem AdBlocker hinzu.