1. Männer

Christopher Weber kehrt zu den „Wölfen“ zurück

Handball-Drittligist SG Menden Sauerland findet eine „sehr gute“ Lösung für sein Torwartproblem. Christopher Weber stärkt die Wölfe.

So wird man ihn ab sofort wieder für die SG Menden Sauerland sehen: Christopher Weber lindert die Torwartsorgen des Drittligisten. Foto: Kristine Hagel

Das dürfte nicht nur bei den Drittliga-Handballern der SG Menden Sauerland für Erleichterung sorgen: Die Verantwortlichen des heimischen Branchenführers haben eine ausgezeichnete Lösung für ihr Torwart-Dilemma gefunden. Christopher Weber wird das Vakuum im Tor der „Wölfe“ ausfüllen.

Nach dem Achillessehnenriss von „Matze“ Kohl und den beiden langzeitverletzen Torleuten Kevin Peichert und Lukas Brüske wird mit dem 29-jährigen Weber ein alter Bekannter den Platz zwischen den Pfosten übernehmen. Der Routinier hatte von 2013 bis 2016 für die HSG Menden Lendringsen in der Oberliga gespielt. Und sich dabei als stets verlässlicher Rückhalt des heimischen Branchenführers bewiesen. 2016 verließ er die HSG und legte eine Handballpause ein. In dieser Zeit forcierte er sein Studium, um dann in der vergangenen Saison wieder aktiv zu werden. Er spielte in der Oberliga bei der HSG Augustdorf-Hövelhof. Trainer dort war ein alter Bekannter von Weber: Micky Reiners, der heutige SG-Coach. Nach der vergangenen Spielzeit verließ Weber die Ostwestfalen und kann somit sofort bei den „Wölfen“ einsteigen. „Wir sind unheimlich dankbar, dass er zu uns zurückgekehrt. Damit haben wir jetzt wieder einen gestandenen Torwart“, war Birgit Albrecht, der SG-Vorsitzenden die Erleichterung über die schnelle Lösung deutlich anzumerken. Am Dienstag absolvierte Christopher Weber bereits das erste Training mit dem Drittliga-Team.

„Jetzt kommt es darauf an, dass wir ihn spielberechtigt bekommen. Ich hoffe, dass das bis zum Beginn der kommenden Woche klappt“, sagt Birgit Albrecht. Am Samstag im Testspiel gegen die TSG Harsewinkel muss man sich vermutlich nochmal behelfen. Der Anwurf zu der Partie gegen den Verbandsligisten erfolgt um 19 Uhr in der Walramhalle.

Für „Matze“ Kohl steht heute die Operation an der Achillessehne an – da dürfte vermutlich das ganze „Wolfsrudel“ in Gedanken bei ihm sein. „ Die Sehne ist an einer sehr ungewöhnlichen Stelle gerissen. Jetzt geht es darum, dass „Matze“ wieder gesund wird. Er wird mit dem Handball aufhören“, erzählt Birgit Albrecht. Die dann bei den beiden anderen Torleuten einen Blick nach vorn wagte. „Kevin Peichert wird wohl im November richtig einsteigen. Bei Lukas Brüske ist es schwer einzuschätzen“, so die SG-Chefin.

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Close
Close