Archiv

Fast perfekter Rückrunden-Start in der Oberliga Westfalen

Nach einem ambitionierten aber glücklosen Auftreten beim Sauerland-Cup Anfang Januar und einem Punkt-Geschenk an den Tabellenletzten, TuS Nettelstedt, hat das Team von Fabian Henze offensichtlich den Weg in die Erfolgsspur zurückgefunden. Mit den letzten Erfolgen gegen Westfalia Herne (34:25) und gegen Werther/Borgholzhausen (32:26) zeigt die Leistungskurve deutlich nach oben. Vor allem die Art und Weise der Punktgewinne gegen 2 starke Mannschaften lässt die Jungs in der Tabelle nach oben schielen.

„Natürlich sind 2 Siege noch keine Garantie für die erfolgreiche Gestaltung der gesamten Rückrunde“, so Trainer Henze, „aber die Leistungsbereitschaft stimmt und die Konstanz ist da, die uns noch in der Vorrunde gefehlt hat.“ Mit Recht sieht Fabian Henze einen Aufwärtstrend, waren die Ergebnisse in der Hinrunde oft sehr knapp und fielen meist glücklich zugunsten der Wölfe aus.

Gerade gegen die Mitstreiter in der oberen Tabellenhälfte der OL Westfalen, Herne und Werther, sind diese Punkte äußerst wertvoll und „parkt“ die Wölfe in der Tabelle vor den beiden Konkurrenten.

Vor allem der Sieg in Werther ist ein Zeugnis für die Variabilität der Mannschaft, die trotz einiger Langzeitverletzter (Luca Jünger und Moritz Richling) und dem Ausscheiden von Luis Giacuzzo, mittlerweile eine gute Balance in der Spielqualität und eine bemerkenswerte Zielstrebigkeit entwickelt hat.

Neben Spielmacher Jan Wiesemann gaben im Spiel gegen Herne vor allem Paul Rosier am Kreis und Nils Flor auf links außen den Gegenspielern immer wieder Rätsel auf. Luca Jünger (Kreis, verletzt) sieht die Entwicklung mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Natürlich bin ich froh, dass Paul seine Form am Kreis gefunden hat, aber ich hoffe, dass er mich nicht komplett vom Kreis verdrängt hat, bis ich wieder dabei bin.“

In der Gesamtschule Borgholzhausen gegen Werther waren es außer Jan Wiesemann vor allem Luca Giacuzzo und Gian-Luca Kammermeier, die durchsetzungsstark und zielstrebig die Angriffe abschließen konnten. In der Abwehr wurde kräftig zugepackt und Yannick Smolenski verriegelte das Tor nach anfänglichen Schwierigkeiten.

3 Spiele (Hamm, Ferndorf, Ahlen) sind in den kommenden 2 Wochen zu bewältigen. Wochen, die sicherlich auch zeigen, wie gut die Substanz der Mannschaft ist und ob sie sich auf diesem Niveau halten kann. Die Jungs schauen schon nach oben. Jetzt müssen Sie beweisen, ob die gesteckten Ziele erreichbar sind.

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Ebenfalls interessant

Close
Close
Close