1. Männer

Israelische Nationalmannschaft trifft auf „Wölfe“

Die U19-Handballmannschaft ist zu Gast in Gummersbach und misst sich mit den Top-Teams

Einen ganz besonderen Gegner erwarten die SG Menden Sauerland „Wölfe“. Denn seit dem 12. September ist die israelische Jugend-Nationalmannschaft des Jahrganges 2000 in einem Gummersbacher Hotel untergebracht und nutzt die zentrale Lage Gummersbachs für ein knapp zweimonatiges Trainingslager bis zum 14. November mit guten Bedingungen. Die U19- Mannschaft misst sich am 8. November um 19 Uhr in der Walramhalle mit der ersten Mannschaft der Sauerland „Wölfe“.

Zustande kam der Kontakt nach dem Aufenthalt der israelischen U19-Nationalmannschaft im Februar 2015 zum Länderspiel gegen die deutsche Jugend-Nationalmannschaft. Nach der Partie in Gummersbach wurde Kontakt mit dem Deutschen Handballbund aufgenommen und nach Möglichkeiten gesucht, in Deutschland unter bestmöglichen Bedingungen die talentiertesten Jugendspieler Israels zusammenzubringen. Wichtig war dabei auch, dass eine tägliche Zusammenarbeit möglich ist, damit der Fokus auf dem Sport und der Verbesserung der eigenen Fähigkeiten liegen kann. Aus diesem Grund hat das Team auch nur kurze Wege vom Hotel zur Halle und eine zentrale Lage zu den zahlreichen Nachwuchsmannschaften der Bundesligisten, um Spiele bestreiten zu können.

Neben den vielen Trainingseinheiten und dem Spiel gegen die „Wölfe“ sind auch Spiele gegen JSG NSM Nettelstedt, TSV Bayer Dormagen 2, TuSEM Essen, VfL Eintracht Hagen, HSG Neuss/Düsseldorf, Eintracht Hildesheim, HC Westf. Herne, Emsdetten und VFL Gummersbach vorgesehen.

Am 24. Oktober schaut sich das Team dann auch vor Ort das Länderspiel der A-Mannschaften Deutschlands und Israels an. Mitte November reisen die Gäste dann wieder ab, in der Hoffnung, sich in dieser Zeit Dank des intensiven Trainings weiterentwickelt zu haben. Die zahlreichen Spiele sollen auch Auskunft darüber geben, wo die Spieler und die Mannschaft als Ganzes stehen und welche Schritte zur Verbesserung noch fehlen.

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close
Close

AdBlocker erkannt

Sie verwenden einen AdBlocker oder den InternetExplorer. Leider kann diese Seite nicht korrekt dargestellt werden. Bitte fügen Sie diese Seite zu den Ausnahmen in Ihrem AdBlocker hinzu.