Allgemeinmännliche A1-Jugend 18/19

Jungwölfe wollen gegen Westfalia Herne punkten

Heimspiel in der A-Jugend-Bundesliga am Samstagabend. Trainer setzt auf „große Leidenschaft“

Archivfoto – Frank Saul

Der Start in das Abenteuer Bundesliga hätte für die Handballer der männlichen A-Jugend der SG Menden Sauerland eigentlich nicht viel besser verlaufen können. Vier Zähler aus drei Spielen machen Appetit auf mehr. Und der soll am Samstag im nächsten Heimspiel gegen Westfalia Herne gestillt werden.

Die Partie gegen den Nachwuchs des Ruhrgebietklubs beginnt um 19 Uhr in der Walramhalle. „Zur Primetime“ hofft SG-Trainer Fabian Henze auf ein großes Zuschauerinteresse. „Die Jungs haben es einfach verdient. Denn sie geben in jedem Spiel einfach alles und sind mit großer Leidenschaft dabei“, lobt der Coach der „Wölfe“ die Einstellung der heimischen Handballtalente.

Die treffen am Samstag auf einen Gegner, der kein Unbekannter ist. „Wir kennen Herne eigentlich bestens. Diese Mannschaft ist uns in den vergangenen Jahren schon einige Male über den Weg gelaufen“, erzählt Fabian Henze. Zuletzt noch in der Qualifikation zur A-Jugend-Bundesliga als man sich unentschieden trennte. „Herne ist eine Mannschaft, die kann man schlagen. Man kann aber auch gegen sie verlieren“, sieht Fabian Henze eine lösbare Aufgabe auf seine Mannschaft zukommen.

Die Mannschaft vom ehemaligen Bundesligaspieler Stefan Krebietke setzt vor allem auf ein eingespieltes Team. „Die sind im Laufe der Jahre zusammengewachsen“, sieht Fabian Henze Ähnlichkeiten zum eigenen Team. Das wusste zuletzt nicht nur defensiv zu überzeugen. „Da haben wir sehr wenig zugelassen“, so Fabian Henze. Aber auch offensiv war man erfolgreich und war dabei im Abschluss sehr schwer auszurechnen.

Ein Erfolg gegen die zurzeit noch sieglose Westfalia Herne würde die Aufgaben der „Wölfe“ in den kommenden Wochen erleichtern. Zumal es der Spielplan mit der SG gut meint. Denn am Samstag, 6. Oktober, steht ein weiteres Heimspiel auf den Programm: Um 16.30 Uhr ist dann Eintracht Hildesheim in der Kreissporthalle zu Gast.

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Back to top button
Close
Close