Archiv

Kaese ist von Qualität seines Teams überzeugt

Annika Kucharczyk (Zweite von links) und Alessia Mariotti wollen wieder punkten – am besten schon am Sonntag gegen den TSV Hahlen. Foto: Martina Dinslage

Sie sind ein wenig vom Weg abgekommen – die Oberliga-Handballerinnen der SG Menden Sauerland. Nach Niederlagen gegen HSV Minden-Nord (22:25) und TV Verl (21:29) ist der Aufsteiger auf einem Abstiegsplatz angekommen.

Im Lager der „Wölfinnen“ versucht man aber, die Ruhe zu bewahren. „Es bringt doch nichts, wenn wir zurückschauen. Dass es noch nicht läuft, ist auch kein Wunder. Die Mannschaft hat jetzt den dritten Trainer in dieser Saison. Wir haben uns zuletzt in der Abwehr wieder verbessert, dafür werfen wir im Angriff zu viele Bälle weg. Die Mannschaft ist eigentlich in der Lage, über 30 Tore zu werfen“, ist SG-Trainer Dirk Kaese von der Qualität seiner Mannschaft überzeugt.

Doch es scheint im Moment einfach der Wurm drin zu sein. Denn in den vergangenen beiden Wochen war aufgrund von Krankheit und beruflichen Verpflichtungen von einem geregelten Trainingsbetrieb nicht zu sprechen. Selbst der Coach musste sich von Co-Trainer Thore Leestmann vertreten lassen. „Eines ist aber klar, die Mannschaft hat die Qualität für die Oberliga. Und der Verein wird alles dafür tun, dass das Team auch drin bleibt“, sagt Dirk Kaese.

Letztlich helfen dem Team im Moment aber nur Erfolgserlebnisse zurück in die Spur. Ein Anfang soll daher am Sonntag im Heimspiel in der Kreissporthalle gegen den TSV Hahlen gemacht werden. Die Ostwestfalen rangieren in der Rangliste aufgrund des besseren Torverhältnisses vor den „Wölfinnen“.

Umbruch beim Gast

In den vergangenen Jahren zählte Hahlen stets zu den Top-Teams des westfälischen Oberhauses. Doch daran erinnert in dieser Spielzeit nach einem personellen Umbruch nicht viel. Allein Rückraum-Ass Melanie Gritzan (mit 108 Toren an zweiter Stelle der aktuellen Torschützenliste) steht für bessere Zeiten. Vielleicht sollten sich die „Wölfinnen“ an das Hinspiel erinnern. Das gewann man mit Leidenschaft 34:31.

Text: Westfalenpost Menden – Burkhard Granseier

Tags

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Ebenfalls interessant

Close
Back to top button
Close
Close

AdBlocker erkannt

Sie verwenden einen AdBlocker oder den InternetExplorer. Leider kann diese Seite nicht korrekt dargestellt werden. Bitte fügen Sie diese Seite zu den Ausnahmen in Ihrem AdBlocker hinzu.