Archiv

Köck und Lünemann bringen die SG-Zweite auf Siegkurs

Luisa Köck leistete mit sieben Treffern einen wichtigen Beitrag zum verdienten Sieg der SG II. Foto: Stefan Deitel, kreativpc24.de

Na bitte, es geht doch! Die Oberliga-Handballerinnen der SG Menden Sauerland II beendeten gestern Nachmittag die Talfahrt der vergangenen Wochen. Mit 31:27 (19:13) gewann man gegen den TSV Hahlen und tauschte mit den Ballwerferinnen aus Minden die Plätze in der Tabelle. Es waren zwei wichtige Zähler im Abstiegskampf, denn die Konkurrenz im Ligenkeller punktete munter weiter.

Doch das interessierte im Lager der „Wölfinnen“ nach der Schlusssirene erst einmal mal nur am Rande. „Heute hat es mal wieder richtig Spaß gemacht. Das war ein verdienter Sieg. Im Angriff laufen uns zwar immer noch die technischen Fehler hinterher, doch die Mannschaft hat sich den Sieg verdient“, freute sich SG-Trainer Dirk Kaese über eine sehr gute Mannschaftsleistung.

Auch bei den SG-Verantwortlichen atmete man erstmal durch. „Ich glaube, heute hat jeder gesehen, dass uns die Mannschaft wichtig ist“, freute sich Frauenwart Uwe Schlünder ebenso über den verdienten Erfolg. Er meinte da wohl auch den Einsatz von Luisa Köck aus dem Kader des Drittliga-Teams. „Das Mitwirken von „Lulu“ hat der Mannschaft gut getan“, freute sich Schlünder nicht nur über deren sieben Tore.

Kompakte erste Halbzeit

Stark war auch Kathrin Lünemann, die im Spielaufbau sehr vieles in die richtige Richtung leitete und drei Treffer beitrug. Aber auch Torfrau Rieke Bertram – auch wenn ihr der eine oder andere Wurf unglücklich über den Arm ins Tor rutschte – hatte ihren Anteil am Sieg. Erfrischend war einmal mehr der Auftritt von Hannah Wrede.

Die SG fand gut in die Partie – nach 100 Sekunden führte man durch Lisa Budde und Luisa Köck mit 2:0. Der Gegner aus Ostwestfalen blieb zwar dran, doch die SG konnte in der ersten Halbzeit einen starken Sechs-Tore-Vorsprung herauswerfen. Mit 19:13 ging es in die Pause – die Träume von den Punkten elf und zwölf nahmen Gestalt an.

Nach dem Seitenwechsel schlich sich ins Spiel der „Wölfinnen“ ein wenig die Nervosität ein. Doch man konnte immer in Führung bleiben. Die Gäste gaben nicht auf – die Punkte aber behielt die SG-Zweite.

SG Menden Sauerland II: Bertram, Knoblich; Franziska Baer, Petrias (1), Mariotti (5/1), Biggeleben, Wrede (3), König (2), Lünemann (3), Lisa Budde II (6/3), Lingstaedt (1), Tsamatos (1), Köck (7), Kucharzczyk (2)

Text: Westfalenpost Menden – Burkhard Granseier

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Close
Close