weibliche A-Jugend

Mit Turniersieg in die Oberliga-Vorrunde

Am Sonntag fuhren die A-Wölfinnen in den Kreis Warendorf zum 2. Quali-Turnier auf HV-Ebene. Hier galt es, den Einzug in die OL-Vorrunde perfekt zu machen.

Im ersten Spiel zur Mittagszeit traf man auf den Gastgeber, den SC DJK Everswinkel. Hatte man zuvor die anderen Begegnungen beobachtet, erwartete man eigentlich eine gemütliche Gangart beim ersten Spiel. Doch weit gefehlt. In diesem schnellen Spiel konnte sich keine Seite wesentlich absetzen. Halbzeitstand 7:6. Auch in der zweiten Hälfte wurde jeder Ball hart umkämpft und der Gegner griff kurzzeitig auf eine Manndeckung gegen unserer Wölfin zurück. Dennoch konnten sich unsere Mädchen am Ende behaupten und gewannen mit einem Tor 14:13.

Das Spiel gegen den FC Vorwärts Wettringen war so nicht geplant. Warum auch immer, unsere Mädels schafften es erst in der 8. Spielminute per Strafwurf, den Ball zum ersten Mal im gegnerischen Tor zu versenken. Diverse Fehlwürfe sorgten bis zur Halbzeit für einen Rückstand von 3 Toren (5:8). Auch in der zweiten Hälfte kam im Angriff kein Spielfluss auf und die Abwehr ließ zu wünschen übrig. Das Spiel ging mit 15:21 an den Gegner.

Gegen den Lüner SV erzielte man zwar direkt nach 26 Sekunden das erste Tor, aber die Partie zog sich, zum Leidwesen der Eltern, wie ein Kaugummi. Mangelhaftes Umschaltspiel, wenig Bewegung. Nicht schön anzuschauen, ging es beim Stand von 5:5 in die Pause. In der von Strafwürfen geprägten Begegnung konnten sich unsere Mädels dennoch in der zweiten Hälfte durchsetzen und gewannen mit 13:10.

Nach einem langen Tag stand abends gegen 18 Uhr das letzte Spiel gegen des ASC 09 Dortmund auf dem Plan. Den Zuschauern wurde der Eindruck vermittelt, als hätten sich beide Mannschaften zu einem gemütlichen “Kehraus” verabredet. Hüben wie drüben landeten die Bälle nicht mehr da, wo sie hin sollten. Zwar ließen die Wölfinnen in der ersten Halbzeit nur 3 Gegentreffer zu, erzielten ihrerseits aber auch nur 5 Tore. Nach dem Seitenwechsel ein ganz anderes Bild. Plötzlich kam Bewegung ins Spiel. Es blieb sogar noch Kraft für diverse Tempogegenstöße, die zuvor schmerzlich vermisst wurden. Das Spiel ging mit 16:10 an die Wölfinnen.

Drei Siege und eine Niederlage reichten an diesem Wochenende, um als Turniersieger die Qualifikation zu schaffen.

Ein besonderer Dank geht an die Eltern, Freunde und Mädels der “alten A-Jugend” für ihre Unterstützung. Danke für deinen Einsatz beim Aufwärmen, Lilly.

Mit Siggi gingen auf die Jagd: Jule G.; Alex, Hannah, Isabel, Jule B., Laura D., Laura H., Lea, Lena, Leo, Lissy, Lucie, Merle (verl.)

Zugehörige Artikel

Ebenfalls interessant

Close
Back to top button
Close
Close