Archiv

Nach 35:13-Erfolg in Hemer: Wefings Talente grüßen von oben

Eine starke Trefferquote mit sechs Toren, am Ende aber eine verdiente Niederlage: Luca Giacuzzo und A-Jugend der SG Menden Sauerland. Foto: Dietmar Reker, sportpresse-reker.de

 

Beim überkreislich aktiven Handball-Nachwuchs der SG Menden Sauerland fuhr nur die männliche C-Jugend einen Sieg ein, alle anderen Teams gingen aus.

Männliche A-Jugend, Oberliga: SG Menden Sauerland – TuS Ferndorf 29:35 (18:18). Nach zwei Erfolgen kam nun die erste Saisonniederlage. Allerdings sollte in diesem spannenden Spiel die Entscheidung erst nach dem 28:30 (53.) fallen, denn in den letzten sieben Minuten zogen die Gäste uneinholbar auf 28:35 (60.) davon.

SG Menden Sauerland: Smolenski; Richling, Flor (3), Herrmann (1), Schröter (2), Rosier, Wiesemann (7/3), Jünger (4), Luis Giacuzzo, Luca Giacuzzo (6), Kammermeier (3), Ostermann (3), Gevargez Zoubalan.

Männliche B-Jugend, Oberliga: HSG Handball Lemgo – SG Menden Sauerland 25:18 (11:7). Die Hönnestädter überzeugten zwar mit einer engagierten und couragierten Abwehrleistung. Allerdings verpassten sie es, sich im Angriff dafür zu belohnen. Bis zum 8:7 (20.) hielt Mendener die Partie ausgeglichen, danach war Lemgo nicht mehr zu stoppen (16:9/32.) – die „Wölfe“ kam noch nur einmal maximal auf vier Tore heran (18:14/39.).

SG Menden Sauerland: Allhoff; Köberich (2), Bormann (1), Rohe, Buchgeister, Weitkowitz, Hepping (2), Butzek (1), Linke, Schotenröhr, Hinzpeter (4/1), Westermann (7/1), Castro (1).

Männliche C-Jugend, Oberliga-Vorrundengruppe 4: HSV Hemer – SG Menden Sauerland 13:35 (7:16). Die „Wölfe“ grüßen von der Tabellenspitze, spüren aber den punktgleichen ASV Hamm im Nacken. Der Sieg in Hemer war ungefährdet, denn über 7:1 (7.) und 14:6 (22.) gaben Menden früh die Richtung vor. In der zweiten Hälfte wurde der Vorsprung zwar ausgebaut (20:7/29., 219:10/41.), doch offenbarte das Team von Trainer Arnd Wefing einige Schwächen in der Abwehrdisziplin sowie bei der Chancenverwertung.

SG Menden Sauerland: Preuß, Rehmus; Wörtler (7), Wefing (3), Kesper (1), Holsträter (3), Müller (4), Schulte (3), Franke (2), Sagner (2), Barthold (8), Degenhardt (2), Holtkamp, Müller.

Weibliche B-Jugend, Oberliga-Vorrundengruppe 4: BV Borussia Dortmund – SG Menden Sauerland 22:19 (11:10). Die SG ging im Spitzenspiel leer aus und liegt nun mit 4:2 Zählern hinter den ungeschlagenen Bierstädtern auf Rang zwei. In einem packenden Duell machte Mendener zwar fast einen 10:15-Rückstand (30.) wett und hatten bis zum 16:14 (36.) Zählbares vor Augen. Aber danach enteilten die Dortmunder entscheidend auf 20:14 (40.) und profitierten zudem davon, dass die Gäste vier Siebenmeter nicht verwerten konnten.

SG Menden Sauerland: Abel; Weiß (3/1), Müller, Schneidersmann, Loos (2), Schulte, Träger (2), Handwerker (4), Hitz (1), Hausherr (2), Driftmeyer (3), Anna Pokroppa (2), Hötger.

Weibliche C-Jugend, Oberliga-Vorrundengruppe 4: HSG Lüdenscheid – SG Menden Sauerland 33:25 (12:15). Die Mendenerinnen bleiben Tabellenschlusslicht in dieser Gruppe, trotzdem zeigten sie in der Bergstadt über weite Strecken eine gute Leistung. Nach dem 18:18 (35.) verloren die Gäste jedoch den Faden und machten Lüdenscheid somit den Weg zum 30:23 (45.) frei. „Ab dem 18:18 war es beinahe ein Spiegelbild der Partie aus der Vorwoche“, sah sich SG-Trainer Uwe Schlünder an das 26:30 gegen den Werler TV erinnert.

SG Menden Sauerland: Budde, Mazurek; Hellwig (1), Hunstiger (4), Löbbe (1), Keskin, Lenia Pokroppa (2), Albers (2), Spiekermann (2), Bücking, Basener (13/3).

Text: Westfalenpost – Oliver Junker

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Close
Close