1. Männer

Nach Spielausfall gestaltet sich Terminsuche als schwierig

Die Tour zum MTV Großenheidorn ist ins Wasser gefallen. Wann die Drittliga-Handballer der SG Menden Sauerland das Spiel nachholen, ist offen.

Unfreiwillige Spielpause: Der Meisterschaftseinsatz der SG Menden Sauerland in Großenheidorn ist ins Wasser gefallen. © Lothar Gudat

Am zurückliegenden Samstag waren ja die Drittliga-Handballer der SG Menden Sauerland zur Tatenlosigkeit verurteilt. Die angesetzte Partie beim MTV Großenheidorn musste ausfallen, da die Sporthalle im Schulzentrum Wunstorf nicht bespielbar war.

Die Stadtverwaltung des Ortes in Niedersachsen hat die Sporthalle bis zum Jahresende erst einmal gesperrt. Im Mittelkreis des Spielfeldes soll sich die Obersicht der Spielfläche gelöst haben. Kurzfristig wären keine Reparaturarbeiten möglich. Allerdings stellt sich auch die Suche nach einen neuen Termin als schwierig dar. „Das erste Januar-Wochenende ist für uns ganz unmöglich“, sagt Micky Reiners. Denn die „Wölfe“ nehmen erst am 7. Januar das Training wieder auf. Ein Teil der Spieler und auch der Coach befinden sich im Weihnachtsurlaub. Ein anderer Teil wird als Helfer beim Sauerlandcup benötigt.

Auch das darauffolgende Wochenende ist ungünstig. Zum einen hat der Deutsche Handballbund für den 12. Januar ein generelles Spielverbot erlassen. An eben jenen Tag spielt die Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft. Der 13. Januar würde den heimischen Ballwerfern auch nicht passen. Da einige Spieler für dieses Wochenende mit Blick auf die Spielsperre des DHB einen Kurzurlaub geplant haben.

Am Samstag, 19. Januar, haben die Offiziellen des Verbandes, erneut eine Spielsperre für alle verhängt. „Wir könnten eventuell mit dem 20. Januar leben. Sollte es da auch nicht gehen, gebe es wohl erst im März wieder eine Möglichkeit“, sagt Micky Reiners.

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Back to top button
Close
Close