männliche A1-Jugend 18/19

Nachwuchs der SG tritt in Bundesliga an

A-Jugend muss bei Handball Lemgo ran

Ab Sonntag hat die Handballstadt Menden einen weiteren Bundesligisten. Die männliche A-Jugend der SG Menden Sauerland startet in ihre erste Saison in der ranghöchsten Spielklasse ihres Jahrganges – der Jugend-Bundesliga. Das erste Spiel führt die Schützlinge von Fabian Henze und Tobias Schulte nach Ostwestfalen zum Nachwuchs von Bundesligist TBV Lemgo, den Youngstern von Handball Lemgo.

„Wir freuen uns, dass das Abenteuer Bundesliga endlich beginnt“, ist SG-Trainer Fabian Henze der Spaß auf die Saison deutlich anzumerken. Dass es schon jetzt ein unvergessliches Jahr ist, macht Fabian Henze dann nochmal deutlich. „Das wird doch eine wunderbare Sache. Die kleine SG Menden Sauerland im Haifischbecken der traditionsreichen Bundesliga-Klubs mit ihren Nachwuchszentren“, weiß der Coach der „Wölfe“ um die Rolle seines Teams in der Liga. Doch der heimische Nachwuchs sieht sich nicht allein als der Punktelieferant. „Wir wollen auch Spiele gewinnen. Die Jungs sollen sich in der Bundesliga weiterentwickeln“, sagt Henze über die beginnende Serie.

Dafür haben die jungen „Wölfe“ noch Zuwachs bekommen. So hat sich vom A-Jugend-Bundesligisten VfL Eintracht Hagen Simon Skupin den „Wölfen“ angeschlossen. Und dann erhält das Wolfsrudel Zuwachs aus Südamerika. Mit Matias Payo’Matos schloss sich ein junger Chilene den heimischen Youngstern an. Er stammt aus dem Umfeld des chilenischen Nationalspielers Erwin Feuchtmann, der bis zum Ende der vergangenen Saison für den VfL Gummersbach spielte. Durch die Vermittlung von Tobias Schulte fand Payo’Matos den Weg nach Menden.

Text: Burkhard Granseier

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Ebenfalls interessant

Close
Back to top button
Close
Close