1. Männer

Ordentliches Spiel der SG Menden Sauerland trotz Niederlage

Die Drittliga-Handballer der SG Menden Sauerland unterlagen den Liga-Kollegen vom Northeimer HC und konnten über weite Strecken überzeugen.

Fällt beim 25:28 (11:12) in Northeim verletzt aus: Matthias Zimny vom Drittligisten SG Menden Sauerland. Foto: Sportpresse Reker

Schade, da war mehr möglich! Die Drittliga-Handballer der SG Menden Sauerland unterlagen gestern bei den Liga-Kollegen vom Northeimer HC mit 25:28 (11:12). Allerdings braucht man sich im Lager des heimischen Branchenführers nicht grämen. Denn auch in Niedersachsen wussten die „Wölfe“ über weite Strecken zu überzeugen.

„Deshalb ist die Niederlage schon ärgerlich. Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. Aber letztlich waren wir nicht gut genug, um etwas Zählbares mitzunehmen“, haderte SG-Trainer Micky Reiners mit dem Endergebnis in der altehrwürdigen Schuhwallsporthalle in Northeim. Der Coach sah die Gründe für die Niederlage unter anderen bei den gestrigen Defiziten am Kreis und im Rückraum. „Da ist in den entscheidenden Phasen der Partie zu wenig passiert“, so der Trainer. Da hatte der Gegner am gestrigen Tag auch personelle Vorteile. So erzielte deren Rückraum-Ass Paul Seekamp neun Tore. „Er hat in den entscheidenden Situationen immer die richtigen Entscheidungen getroffen“, so Reiners. Sein Team haderte dagegen ein wenig mit dem frühen verletzungsbedingten Ausscheiden von Matthias Zimny. Der Youngster konnte nach einem Foulspiel von Northeims Hoppe – für das dieser die Rote Karte sah – nicht mehr mitwirken. „Das tut uns im Moment schon sehr weh, weil Matthias bislang eine sehr gute Saison spielt“, so Reiners. Die Lücke durch Zimnys Ausfall konnte zumindest in der zweiten Halbzeit nicht mehr geschlossen werden.

Die Geschichte der Partie nahm für den heimischen Drittligisten eigentlich einen sehr guten Anfang. Denn die „Wölfe“ schienen an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen zu wollen. Selbst nach dem frühen Ausfall von Matthias Zimny schien zunächst die Welt der SG in Ordnung – Florian Schösse brachte sein Team in der 14. Minute mit 8:5 in Führung. Danach kamen die Hausherren zwar besser ins Spiel, doch die „Wölfe“ blieben im Geschäft. Das 11:12 aus Sicht der SG zur Pause ließ noch alle Möglichkeiten für die heimischen Ballwerfer offen.

Die ersten Minuten in der zweiten Halbzeit konnte der mitgereiste Anhang der „Wölfe“ auf etwas Zählbares hoffen. Nach 37 Minuten traf Sebastian Loos zum 13:13. Im Anschluss sollte sich der Spielverlauf aber zu Gunsten der Gastgeber verändern. Die Northeimer konnten sich bis zur 45. Minute auf 21:15 absetzen. Die „Wölfe“ zeigten noch einmal Moral und kämpften sich heran. Letztlich war der Rückstand dann doch zu groß.

INFO Nort­hei­mer HC – Wölfe 28:25 (12:11)

SG Men­den Sau­er­land: Weber, Reitz; But­zek, Zimny (1), Ei­gen­brodt (3), Span­ne­krebs (2), Gia­cuz­zo, Weiß­bach, Loos (8), Schul­te, Kre­chel (3), Dudcz­ak, Vorn­holt (3), Schös­se (5/1).

Nort­hei­mer HC: Stam­mer, Gob­recht, Meyer (3), Schlü­ter (1), Ilio­pou­los (4), Lange (5/2), See­kamp (9), Lutze, Hem­pel, Hoppe, Wil­ken (3), De­wald, Stö­pler (1), Wo­darz (2)

Text: Burkhard Granseier

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Close
Close