1. Männer

Sebastian Loos verlässt die Wölfe

Nichts ist so beständig wie die Wandel. Der Kader der Wölfe wird sich noch einmal verändern. Aus beruflichen Gründen verabschiedet sich Sebastian Loos vom Leistungssport und damit auch von der SG Menden Sauerland.

„Meine berufliche Situation macht es mir immer schwieriger, den hohen zeitlichen Aufwand bei den Wölfen zu stemmen. Wenn ich weiterhin auf dem bisherigen Leistungsniveau spielen möchte, muss ich zu 100 Prozent dahinterstehen und das lässt mein Job leider nicht mehr zu. Daher habe ich mich entschlossen, schweren Herzens meine sportliche Karriere bei den Wölfen zu beenden,“ so die Aussage von Sebastian Loos.

Die Einstellung von Sebastian Loos war über fast zehn Jahre beispielhaft. Durch seinen Einsatz und Teamgeist war er bei den Wölfen und der HSG Menden-Lendringsen immer ein äußerst wichtiger Spieler. Der Linkshänder gab keinen Ball verloren, begeisterte mit zahllosen Tempogegenstößen und einer überragenden Trefferquote. Vor zwei Jahren war der Rechtsaußen erfolgreichster Torschütze aus dem Spiel und zeigte speziell in der Aufstiegssaison und später in der dritten Liga starke Leistungen.

Für die Verantwortlichen der SG Menden Sauerland „Wölfe“ ist diese Entscheidung zum jetzigen Zeitpunkt natürlich sehr bitter, hatte er doch schon für die kommende Saison zugesagt. Aber die berufliche Zukunft unserer Spieler geht selbstverständlich vor: „Wir akzeptieren die Entscheidung von „Seb“, auch wenn wir jetzt natürlich wieder den Markt sondieren müssen. Wir bedanken uns bei „Seb“ für die lange Zeit, die er für die Wölfe und vorher bei der HSG Menden Lendringsen aufgelaufen ist. Der gemeinsame Weg war gespickt mit Highlights wie dem Aufstieg in die 3 Liga. Wir wünschen „Seb“ für seine Zukunft alles Gute und hoffen, dass er sein „altes“ Team ab und zu bei Spielen besucht und die Daumen drückt,“ bedanken sich die „Wölfe“-Verantwortlichen um Timo Schneidersmann und Tobias Schulte bei einem langjährigen Eckpfeiler des Drittliga Teams.

„Der Abschied eines solch verdienten Spielers ohne einen passenden Rahmen, ist aufgrund der Corona-Pause äußerst unbefriedigend. Sobald wir wieder vor Zuschauern spielen dürfen, werden wir „Seb“ einen gebührenden Abschied bereiten“, verspricht Frank Schlücking, Vorsitzender der Mendener Handballer.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X