1. Damen

SG-Damen steht schwierige Reise bevor

In Minden kniffliges Auswärtsspiel

Die Oberliga-Handballerinnen der SG Menden Sauerland starten den nächsten Versuch, um für den Klassenerhalt zu punkten. Am Samstag sind die „Wölfinnen“ um 17.30 Uhr beim HSV Minden-Nord zu Gast. Ein Gegner, den man eigentlich in höheren Regionen erwartet hatte.

„Da scheint es nicht so richtig zu laufen“, sagt Andre Julius, Damenwart der SG. Für den SGler gibt es trotz der bescheidenen tabellarischen Aktion seiner Mannschaft keine Grund zu resignieren. „Wir fahren nach Minden, um vielleicht eine Überraschung zu schaffen“, so Julius.

Auch der neue Trainer Sebastian Wenzel sieht die Situation um sein Team keinesfalls als hoffnungslos. Nach dem Studium des nächsten Gegners blickt er optimistisch nach vorn. „Ich sehe Minden keinesfalls als Übergegner“, sagt der Essener Handballexperte. Entscheidend wird sein, wie die „Wölfinnen“ nach der Spielpause in den Rhythmus kommen. „In Hahlen haben uns am Schluss einfach die Körner gefehlt“, macht Andre Julius deutlich, dass noch einige Defizite beim heimischen Team aufzuholen sind.

Der Kader des Oberligisten ist in den vergangenen Wochen nochmal geschrumpft. So haben sich Torfrau Nadine Truppat und die Rückraum-Spielerin Daniela Theisen in Richtung TV Werne verabschiedet. Dafür werden jetzt vermehrt Spielerinnen der A Jugend nachrücken, wie Julius erklärt.

Text: Burkhard Granseier

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Back to top button
Close
Close