männliche A1-Jugend

SG-Gegner setzt auf Hilfe aus der dritten Liga

Die A-Jugend muss zusehen, wie ihre Führung gegen Handball Lemgo langsam schwindet

Leider hat es gegen Handball Lemgo trotz anfänglicher Führung nicht gereicht. Foto: Stefan Deitel / Archiv

Ihr Weg ist weiter steinig. Die Handballer der männlichen A-Jugend der SG Menden Sauerland warten in der Staffel West weiterhin auf ein Erfolgserlebnis. Am Samstag unterlagen die jungen Wölfe zum Start der Rückrunde der HSG Handball Lemgo mit 31:36 (14:18).

SG-Trainer Fabian Henze mochte die Niederlage aber auch nicht überbewerten. „Das war eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber den vergangenen Wochen. Wir haben da streckenweise sehr gut mitgehalten“, so der SG-Trainer. Der Mendener konnte mit der Niederlage gegen einen Bundesligisten gut leben. „Es sollte doch keiner annehmen, dass es eine Selbstverständlichkeit wäre, wenn wir mal eben gegen Handball Lemgo gewinnen“, sagte Henze.

Die Begegnung gestaltete sich lange ausgeglichen. In der ersten Halbzeit konnte der SG-Nachwuchs das Spiel beim Stand von 10:7 sogar bestimmen. Doch das sollte sich in der zweiten Hälfte durch Verstärkung des Gegners ändern.

„In der zweiten Halbzeit hat dann Lemgos Trainer seine Drittliga-Spieler gebracht“, merkte Henze an. Und die haben dann das Spiel endgültig zugunsten der Gäste gedreht. Akteure wie Julius Rose (8 Tore) und Fynn Hangstein (2 Tore) kommen schon regelmäßig im Drittliga-Team von Handball-Lemgo zu Einsatz. „Das merkt man den Spielern auch an“, legte der SG-Trainer die Partie schnell zu den Akten. SG Menden Sauerland Wölfe: Grünwald, Kurowski, Paya Matus, Flügge, Schröter (4), Rosier (1), Wiesemann (6/2), Jünger (7), Dittrich, Giacuzzo (3), Ostermann, Gevargez Zoubalan (1), Renfordt (7), Skupin (2).

Text: Burkhard Granseier

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Ebenfalls interessant

Close
Back to top button
Close
Close