Allgemein

SG Menden fordert großen Bruder

In dritter Liga spielen die Handballer im Derby gegen SG Schalksmühle/Halver. Trainer Micky Reiners hofft auf einen geschlossenen Auftritt der „Wölfe“

Statt auf Einzelkämpfer zu setzen, wollen die „Wölfe“ der SG Menden Sauerland zusammen die Favoriten aus Schalksmühle/Halver ärgern und möglichst einen Sieg erzielen. Die Mendener hoffen dabei vor allem, ihren Heimvorteil ausnutzen zu können. Foto: Martina Dinslage

In der Kreissporthalle an der Werler Straße treffen heute um 20.00 Uhr die Drittliga-Handballer der SG Menden Sauerland auf die Kollegen von der SG Schalksmühle/Halver. Man könnte auch von dem Derby des Märkischen Kreises sprechen. Doch die gemeinsame Heimat ist auch die einzige Gemeinsamkeit der Teams.

Ansonsten trennt beide Mannschaften doch einiges. So zählen die „Dragons“ aus Schalksmühle und Halver zu den Titelkandidaten der Liga. Dagegen geht es bei den „Wölfen“ einzig um den Klassenerhalt. „Man könnte auch sagen, der große Bruder trifft auf seinen kleinen Bruder“, zieht SG-Trainer Micky Reiners einen humorigen Vergleich zu dem heutigen Spiel. Wobei der Mendener Coach aber auch keinen Zweifel daran lässt, dass seine Mannschaft der krasse Außenseiter ist. „Da wartet heute ein richtiger Brocken auf uns. Die haben ein sehr gutes Umfeld in ihrer Mannschaft. Sie verfügen über eine sehr gute Deckung und sind auf allen Positionen gut besetzt“, lobt Reiners die personelle Ausgeglichenheit des Kaders. Die hat sicherlich auch dafür gesorgt, das der heutige Gegner das einzige Team der Staffel West ist, das in dieser Spielzeit das Gefühl der Niederlage noch nicht kennenlernen musste.

Natürlich möchten die „Wölfe“ ihrem Besuch dieses Gefühl gerne erleben lassen. Doch Micky Reiners bleibt gewohnt realistisch. „Das wird sehr, sehr schwer. Aber wir werden auch heute alles versuchen und alles geben. Wir wollen Nadelstiche setzen und manchmal gewinnt ja nicht immer der Favorit“, sagt Micky Reiners.

X-Faktor: Zuschauer

Doch für den Traum von einer Überraschung muss am heutigen Abend alles passen. Und dabei setzt Micky Reiners auch auf die Unterstützung der Zuschauer.

„Wir sind schon davon überzeugt, dass die Halle voll wird. Schön wäre es, wenn die Zuschauer die Mannschaft nach vorne pushen könnten“, so Reiners. Denn eines ist bereits sicher, dass die Mannschaft ihre Möglichkeiten wieder abrufen wird. „Wir wollen wieder unsere Stärken zeigen. Und das ist vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit. Wir wollen wenig Fehler machen. Und wenn es welche gibt, werden wir die als Mannschaft ausbügeln“, verspricht der Coach der „Wölfe“ einen leidenschaftlichen Auftritt seiner Mannschaft.

In der Tat müssen die heimischen Ballwerfer heute sehr viel richtig machen um eine Überraschung zu schaffen. Zum Glück gilt ja auch beim Handball die alte Fußballer-Weisheit: Die Wahrheit liegt auf den Platz! Personell können die „Wölfe“ auf das unveränderte Personal der vergangenen Wochen zurückgreifen. Die Freude auf das heutige Spiel ist bei den“Wölfen“ und ihren Anhang richtig greifbar.

Jetzt geht es nur noch um die Frage, welchen Verlauf nimmt die Partie an der Werler Straße. Wer wird der Hauptdarsteller in diesen Spiel der dritten Liga. Dürfen die „Wölfe“ das Siegesgeheul anstimmen oder die „Dragons“ triumphieren. Eines ist schon jetzt völlig sicher. Ein Stück Saisongeschichte wird heute auf jeden Fall geschrieben. Mit dem hoffentlich besseren Ende für die „Wölfe“. Gegen 21.30 Uhr dürfte man auf jeden Fall mehr wissen.

Text: Burkhard Granseier

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Ebenfalls interessant

Close
Back to top button
Close
Close

AdBlocker erkannt

Sie verwenden einen AdBlocker oder den InternetExplorer. Leider kann diese Seite nicht korrekt dargestellt werden. Bitte fügen Sie diese Seite zu den Ausnahmen in Ihrem AdBlocker hinzu.