Archiv

SG setzt auf Handball mit Herz

SG setzt auf Handball mit Herz. Foto: Dietmar Reker, sportpresse-reker.de

 

Für Aufsteiger SG Menden Sauerland beginnt am Freitag um 20 Uhr im Walram die Handball-Saison in der dritten Liga gegen Lemgo II.

Die Abenteuerreise kann beginnen – und einen attraktiveren Start hätten sich die Drittliga-Handballer der SG Menden Sauerland kaum wünschen können. Zum Auftakt der Spielzeit 2017/18 kommt der Nachwuchs des Bundesligisten TBV Lemgo am Freitagabend in die Hönnestadt.

Die Vorfreude auf die Saison ist überall spürbar. Beim Trainerteam, bei der Mannschaft, im Umfeld. „Wir haben genug Taktik, Analysen und Testspiele gemacht, jetzt muss es endlich um etwas gehen“, sagt Trainer Sascha Simec.

Der Hagener weiß, dass er und seine Jungs vor einer „Mammutaufgabe“ stehen. „Wir treffen auf ein homogenes Gesamtkonstrukt“, sagt Simec über die Youngsters aus Ostwestfalen, die in der vergangenen Saison starker Sechster wurden. „Die sind topausgebildet und körperlich unheimlich stark.“

Eigene Stärken ausspielen

Der physischen Überlegenheit der Gäste will die SG mit ihren Stärken wie eine aggressive Verteidigung, hohem Tempospiel und einem unbändigen Kampfgeist begegnen. „Wir wollen Handball mit Herz zeigen. Und ich traue uns zu, dass wir etwas holen. Aber dafür müssen wir am absolut oberen Limit spielen“, sagt Sascha Simec. „Wir können sie sicherlich ärgern. Ob es reicht, wird man sehen.“

Die Lemgoer mussten zwar einige Leistungsträger abgeben wie Dominik Waldhof (VfL Eintracht Hagen) oder Philipp Vorlicek (HSG Nordhorn-Lingen), haben aber mit Jari Lemke (Bruder von Nationalspieler Finn Lemke/MT Melsungen) und Lukas Zerbe (Neffe von Ex-TBV-Trainer und Ex-Nationalspieler Volker Zerbe) sowie einer guten Mischung aus erfahrenen und jungen Akteuren eine Topmannschaft.

Trainer setzt auf die Fans

„Wir wollen uns natürlich von unserer besten Seite präsentieren. Wir müssen dafür aber mutig sein und Risiko gehen“, so Simec. „Aber wir benötigen auch die Unterstützung der Zuschauer“, so Simec, der nicht nur mit einer vollen Halle, sondern auch mit seinem besten Aufgebot rechnet. Bis auf Dorian Gollor, der zwar schon wieder leicht trainiert, „aber erst bei 80 Prozent ist“ (SG-Teammanagerin Birgit Albrecht) kann die SG in Bestbesetzung auflaufen.

Das Spiel ist auch die Eröffnung für den Junior-Sauerland-Cup. Die Mendener haben alle bereits angereisten Mannschaften des Nachwuchsturniers eingeladen, die Drittligapartie zu besuchen. Freuen wir uns auf einen tollen Abend.

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Ebenfalls interessant

Close
Back to top button
Close
Close

AdBlocker erkannt

Sie verwenden einen AdBlocker oder den InternetExplorer. Leider kann diese Seite nicht korrekt dargestellt werden. Bitte fügen Sie diese Seite zu den Ausnahmen in Ihrem AdBlocker hinzu.