Archiv

SG-Zweite gerät gegen Hombruch unter die Räder

Leider rauschten in Halbzeit Zwei zu viele Bälle an Torwart Kevin Sowein vorbei. Foto: Martina Dinslage

Am Ende war es eine sehr deutliche Niederlage gegen den designierten Meister der Staffel 4. Die Landesliga-Handballer der SG Menden Sauerland II unterlagen gestern in der Kreissporthalle dem TuS Westfalia Hombruch mit 28:42 (19:21). Die Enttäuschung hielt sich bei den „Wölfen“ in Grenzen.

„Wir haben heute als Tabellenzehnter gegen den Ersten gespielt. Da würde etwas falsch laufen, wenn man das nicht am Ergebnis sehen würde. Allerdings sind 14 Tore Differz schon zuviel“, resümierte SG-Trainer Arnd Wefing nach Spielschluss. Wobei der Unterschied vor allem in der zweiten Halbzeit deutlich sichtbar wurde. „Da hatten wir einfach nichts mehr zuzusetzen“, machte der SG-Trainer im zweiten Abschnitt einen deutlichen Unterschied zwischen beiden Teams aus.

Dabei hatte die Partie eigentlich recht gut für die „Wölfe“ begonnen. „Da haben wir Hombruch 20 bis 25 Minuten so richtig geärgert“, sah Arnd Wefing seine Mannschaft in der ersten Halbzeit streckenweise auf gleicher Höhe mit dem Spitzenreiter aus dem Dortmunder Vorort. Die rieben sich verwundert die Augen als Matthias Zimny in der sechsten Spielminute traf und die SG-Führung auf 6:1 ausbaute. Danach arbeitete sich der Gast in die Partie hinein.

Gast schraubt am Tempo

Die „Wölfe“ ließen nicht locker. Benno Poths Tor in der 17. Minute bedeute das 10:10. Gian-Luca Kammermeiers Treffer zum 19:18 in der 29. Minute sollte die letzte Führung für die „Wölfe“ in dieser Partie sein.

Danach waren die heimischen Ballwerfer mit ihrem Latein am Ende. Der Gast aus Hombruch schraubte konsequent das Tempo in die Höhe – die SG hatte einfach nichts mehr zum Mithalten. Am Ende war der zweite Spielabschnitt eine klare Demonstration der Stärke des designierten Aufsteigers.

Für die SG bleibt aber nicht viel Zeit um sich zu grämen. Am kommenden Sonntag geht es gegen den HSV Herbede. Und da sollen die letzten Zweifel am Klassenerhalt beseitigt werden.

SG Menden Sauerland II: Kevin-Sven Sowein; Krause; Nils Flor (3), Köck, Joel Jünger (4), Giacuzzo, Wünnemann, Zimny (3), Meisterjahn (2), Kampmeier (3), Kammermeier (1), Luca Jünger (1), Poth (3), Heinemann (8/2).

Sonntag, 28. April:SG Menden Sauerland II – HSV Herbede (16 Uhr, Walram-Halle).

Text: Westfalenpost Menden – Burkhard Granseier

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Ebenfalls interessant

Close
Close
Close