Archiv

Souveränes 34:15! Henzes „Wölfe“ haben Herne im Griff

Kampf und Einsatz bleiben ohne Lohn: Alexandra Hitz (Bildmitte) und die Mendener B-Mädchen verlieren gegen Gladbeck mit 19:20. Foto: Dietmar Reker, sportpresse-reker.de

ie überkreislich aktive Handball-Jugend der SG Menden Sauerland produziert am Wochenende Licht und Schatten. Die C-Mädels gewinnen ihr Heimspiel.

Die Ausbeute des überkreislich aktiven Handball-Nachwuchses der SG Menden Sauerland ist recht durchwachsen. Während die A-Jungen und die C-Mädchen jeweils Heimsiege feiern durften, gingen die drei anderen Mannschaften leer aus.

Männliche A-Jugend, Oberliga: SG Menden Sauerland – HC Westfalia Herne 34:25 (13:13). Nach 5:1 Punkten in Serie haben die „Wölfe“ weiterhin Rang zwei fest im Blick. „Die zweite Halbzeit war von unserer Seite sehr gut“, sagte SG-Trainer Fabian Henze und fügte hinzu: „Obwohl Herne einen starken Angriff besitzt, hatte ich nie das Gefühl, dass wir das Spiel verlieren könnten.“ Die Gastgeber konnten dabei in der letzten

Viertelstunde munter durchwechseln, so dass auch jene Spieler Anteile bekamen, die sonst nicht so häufig zum Einsatz kommen.

Herne führte zunächst mit 10:7 (21.), doch nach dem Siebenmeter-Tor von Nils Flohr zum 11:11 (26.) war alles wieder in der Reihe. Im zweiten Durchgang setzte sich die SG ab und erreichte kurz vor dem Ende mit dem Treffer von Gian-Luca Kammermeier den ersten Zehn-Tore-Abstand (31:21/56.).

SG Menden Sauerland: Smolenski, Grünewald; Göbel (1), Flor (12/5), Herrmann (2/1), Schröter (2), Rosier (5), Wiesemann (7), Luca Giacuzzo (1), Kammermeier (3), Ostermann (1), Gevargez Zoubalan.

Männliche B-Jugend, Oberliga: SG Menden Sauerland – HSG Handball Lemgo 13:36 (7:19). Über 4:12 (17.) und 9:26 (32.) bekam diese Niederlage Konturen, doch Felix Köberich brachte sein Team wenigstens noch in den zweistelligen Trefferbereich (10:26/33.). Am Ende war der Tabellenzweite aus Lemgo jedoch nicht aufzuhalten.

SG Menden Sauerland: Allhoff; Köberich (3), Bormann, Gutschlag, Buchgeister (1), Haase (1), Butzek, Linke (1), Schotenröhr (1), Hinzpeter (2), Weitkowitz, Westermann (4/1), Castro.

Männliche C-Jugend, Oberliga 1: TSV GWD Minden – SG Menden Sauerland 24:23 (13:6). Nach einem 13:21-Rückstand (39.) arbeiteten sich die „Wölfe“ bis auf 18:21 (44.) heran. Minden stellte danach zwar auf 24:19 (47.), doch in den letzten drei Minuten verkürzte Menden auf 24:23 – Alexander Wörtler traf per Siebenmeter sieben Sekunden vor Schluss –, aber zum Punktgewinn sollte es für die SG nicht mehr reichen.

SG Menden Sauerland: Preuss, Rehmus; Wörtler (3/2), Wefing (4), Kesper, Holsträter (1), Müller (3), Schulte (7), Sagner (1), Barthold (1), Degenhardt (3).

Weibliche B-Jugend, Oberliga 2: SG Menden Sauerland – VfL Gladbeck 19:20 (11:11). Dieses Heimspiel lief zunächst nach Plan (9:3/11. und 15:11/30.), aber Gladbeck ließ sich nicht abschütteln (9:9/19., 15:15/36.). In der Schlussphase führten die Gäste mit 20:17 (44.), danach konnten Alexandra Hitz und Sally Handwerker jeweils per Siebenmeter nur noch verkürzen. Die SG haderte zudem mit fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen.

SG Menden Sauerland: Abel; Weiss (5/2), Müller (1), Schneidersmann, Loos (1), Schmitz, Schulte (2), Albers, Hunstiger, Handwerker (6/1), Hitz (3/1), Hausherr (1), Driftmeyer, Träger.

Weibliche C-Jugend, Landesliga Staffel 2: SG Menden Sauerland – DHG Ammeloe/Ellewick 32:30 (15:16). Bis zum 31:30 (48.) war die Frage nach dem Sieger jedoch noch nicht beantwortet. Und erst 25 Sekunden vor Schluss machte Lissy Schmitz den knappen Sieg gegen den Tabellenletzten perfekt.

SG Menden Sauerland: Budde; Hunstiger, Schmitz (5/1), Brackhagen (2), Löbbe, Albers (9), Bücking (9), Basener (7/1).

Text: Westfalenpost Menden – Oliver Junker

Zugehörige Artikel

Ein Kommentar

  1. Pingback: Lokales SEO - Einzelhandelslabor Südwestfalen - Praxisforschung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Close
Close