1. Männer

Spiel der SG Menden Sauerland in Großenheidorn abgesagt

Die Nachricht kam per E-Mail: Das für Samstag geplante Auswärtsspiel der SG Menden Sauerland beim MTV Großenheidorn ist abgesagt worden.

Neuer Impulsgeber für den Aufbau: Rückraum-As Max Klein wird zur kommenden Saison den Handball-Drittligisten SG Menden Sauerland verstärken. Erst wechselt vom Oberligisten HTV Hemer in die Hönnestadt. Foto: Max Winkler

Die Drittliga-Handballer der SG Menden Sauerland hatten die Vorbereitungen auf das letzte Spiel des Jahres beim MTV Großenheidorn abgeschlossen. Da trudelte eine Mail aus Niedersachsen bei der SG-Chefin Birgit Albrecht ein. Die besagt, dass das für Samstag, 22. Dezember, geplante Spiel nicht stattfinden kann.

Die Sporthalle im Schulzentrum Wunstorf ist aufgrund von Problemen am Hallenboden gesperrt und steht für das Drittliga-Spiel nicht zur Verfügung. „Der Staffelleiter hat die Partie abgesetzt“, berichtet Birgit Albrecht. Eine Absage, die man bei den Wölfen zerknirscht zur Kenntnis nimmt. „Das ist natürlich bitter für uns, wir wollten unbedingt spielen“, sagt Birgit Albrecht. Zudem bleiben die „Wölfe“ jetzt erstmal auf einigen Ausgaben wie den Buskosten hängen. „Wir wollten einen Bus einsetzen und der war voll besetzt. Wir müssen auch mal mit Großenheidorn sprechen. Wir wollen schon wissen, was da los war“, sagt Birgit Albrecht.

Die Suche nach einen neuen Termin für die Partie läuft noch. Zum einen wurde das erste Januar-Wochenende ins Auge gefasst. „Das wäre zeitgleich mit dem Sauerlandcup“, so Birgit Albrecht. Da sollten einige Akteure des Drittliga-Kaders als Helfer eingesetzt werden. Dann steht das Wochenende am 12. und 13. Januar zur Debatte. „Das Problem ist ja, dass aufgrund der WM-Pause auch einige Spieler in einem Kurzurlaub sind. Wir müssen schauen, was wir da überhaupt für eine Mannschaft zur Verfügung haben“, dürften für Birgit Albrecht noch einige Telefonate anstehen.

Zusammen mit Rosenbaum gespielt

Dann konnte die SG-Vorsitzende dem Anhang der Wölfe noch eine sehr gute Personalie vermelden. Vom Oberligisten HTV Hemer wird sich Rückraum-Ass Max Klein dem heimischen Branchenführer anschließen. „Wir haben uns schon öfters um Max bemüht. Jetzt möchte er den Schritt in eine höhere Liga wagen. Wir sind sehr froh, dass er jetzt zu uns stößt. Dadurch gewinnt unser Kader weiter an Qualität“, ist Birgit Albrecht die Freude über den Zugang von Max Klein ganz deutlich anzumerken.

„Max ist auch menschlich ein großer Gewinn für uns“, sagt Birgit Albrecht. Max Klein stammt aus der Jugend des HTV Sundwig-Westig, des heutigen HTV Hemer. Klein spielte in der A-Jugend zusammen mit einem weiteren zukünftigen „Wolf“, Lukas Rosenbaum, in der Bundesliga.

Ein dritter HTVer wagt in der kommenden Saison den Schritt nach oben. Moritz Frenzel wird sich Drittligist SG Schalksmühle-Halver Dragon anschließen.

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Ebenfalls interessant

Close
Back to top button
Close
Close

AdBlocker erkannt

Sie verwenden einen AdBlocker oder den InternetExplorer. Leider kann diese Seite nicht korrekt dargestellt werden. Bitte fügen Sie diese Seite zu den Ausnahmen in Ihrem AdBlocker hinzu.