Archiv

Stickans Damen stehen in der zweiten Runde

Maike Benden (Bildmitte) übernahm nach dem verletzungsbedingten Aus von Kathrin Baer die Verantwortung und dirigierte zusammen mit Luisa Köck das Spiel der SG-Damen.
Menden Die Oberliga-Handballerinnen der SG Menden Sauerland können auf einen gelungenen Pflichtspielauftritt zurückblicken. Der heimische Branchenführer buchte am Samstag das Ticket für die zweite Runde im DHB-Pokal. Beim TVE Netphen gewannen die Damen von Sascha Stickan mit 27:21 (14:11). Am Ende war es eine klare Sache, auch wenn die SG-Damen bei ihrem Pflicht-Auftritt einige Probleme zu beseitigen hatten.

Doch zunächst freute sich SG-Trainer Sascha Stickan über den Pokalerfolg beim Oberliga-Neuling. “Das war das erwartet schwierige Spiel. Ich bin aber sehr zufrieden, wir sind in der nächsten Runde”, so der Coach.

Dabei war der Weg dahin doch recht steinig. Denn die SG-Frauen wurden an diesem Wochenende von Personalproblemen geplagt. Neben Ann Kathrin Stratmann waren auch Jenny Fastnacht und Kathy Meyer nicht mit von der Partie. Und Kathrin Baer schied nach wenigen Spielminuten verletzt aus. “Sie hat bei einem Foul eine Knieprellung erlitten”, kommentierte Sascha Stickan den Ausfall seiner Spielmacherin. Zudem war Lisa Gerbe früh mit zwei Zeitstrafen belastet. “Deshalb konnte sie nur noch im Angriff eingesetzt werden. Die Schiedsrichter haben sehr kleinlich gepfiffen – das aber auf beiden Seiten”, mochte sich Stickan aber nicht lange über die Sorgen grämen.

Das brauchte er auch nicht, denn statt der arrivierten Kräfte übernahmen nun die anderen Ballwerferinnen mehr Verantwortung. So dirigierten Luisa Köck und Maike Benden von den Halbpositionen das Spiel der Wölfe. Lisa Holste übernahm den Job von Lisa Gerbe in der Abwehr. “Das war richtig gut”, lobte Stickan.

Die Geschichte der Partie ist eigentlich schnell erzielt. “Wir sind etwas schleppend ins Spiel gekommen”, berichtete der SG-Trainer von einer zähen Anfangsphase bis zum 7:7. “Wir haben in dieser Zeit viel zu hastig den Abschluss gesucht”, so Stickan. Danach konnten sich seine Damen aber bis zur Pause auf 14:11 absetzen. Diese Führung baute man bis auf 24:16 (50.) aus, ehe die Gastgeberinnen noch etwas herankamen. Am Ende war es aber ein verdienter Erfolg.

Stickan plant mit Elisa Leusmann

Sascha Stickan verkündete nach der Partie noch eine wichtige Personalie. Ab sofort gehört A-Juniorin Elisa Leusmann komplett zum Oberliga-Kader. “Wenn die Oberliga zeitgleich mit der A-Jugend spielt, hat der Nachwuchs natürlich Vorrang”, so Stickan. Das Talent soll der A-Jugend noch erhalten bleiben. “Elisa war in den vergangenen Wochen immer dabei. Sie ist ein Beleg dafür, was für eine gute Jugendarbeit geleistet wird”, so der SG-Trainer.

SG Menden-Sauerland: Ebel, Jaschewski; Pelz (4), Benden (6), Köck (9/4), Baer (1), Albrecht (2), Gerbe (4), Holste (1).

Burkhard Granseier

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Close
Close