2. Damen

TVH-Frauen sichern sich gute Ausgangslage

28:24-Derbysieg gegen SG Menden Sauerland II

Die TVH-Damen sind seit drei Spielen ungeschlagen und mischen wieder kräftig in der Spitzengruppe mit, doch auch die SG-Reserve besitzt trotz der Niederlage weiter alle Chancen. In der ersten Halbzeit waren die Mendenerinnen gut unterwegs, zogen auf 2:9 (12.) davon. Nach 20 Minuten verletzte sich jedoch Janina Filthaut und damit fehlte den Gästen eine wichtige Spielerin im Rückraum. Nach einem 6:12 (23.) arbeitete sich der TVH bis zur Pause auf vier Treffer heran. Im zweiten Durchgang führte die SG mit fünf Toren (15:20/40.), verloren dann aber Gesa Leestmann nach der dritten Zeitstrafe (Rot/41.16.). Die Halingerinnen stellten die Partie auf Null (20:20/46.) und setzten sich im weiteren Verlauf auf drei Treffer ab (25:22/55., 26:23/57., 27:24/58.). Das Stadtderby war entschieden.

„Für die Moral ist das ein wichtiger Sieg gewesen und wir denken von Spiel zu Spiel. Ich muss ehrlich zugeben, wenn die Verletzung der SG-Spielerin nicht gewesen wäre, hätten wir die Partie nicht so gestalten können“, resümierte Halingens Trainer Stephan Nocke. Auf der Gegenseite meinte Mendens Trainer Dirk Kaese: „In der ersten Halbzeit lief es bis zur 20. Minute sehr gut, doch wir waren nach der Verletzung von Janina Filthaut und der dritten Zeitstrafe von Gesa Leestmann auf der Bank nicht optimal besetzt. Es fehlten dann die Kraft sowie die Alternativen.“

SG Menden Sauerland II: P. Riske (46. Spiekermann); L. Schmidt, T. Schüngel (6/4), Gollan (10), Serges, Oelenberg (3), Jürgensen, Kaese (1), S. Schmidt, Leestmann (2), Filthaut (2).

Zugehörige Artikel

Ebenfalls interessant
Close
Back to top button
Close
Close

AdBlocker erkannt

Sie verwenden einen AdBlocker oder den InternetExplorer. Leider kann diese Seite nicht korrekt dargestellt werden. Bitte fügen Sie diese Seite zu den Ausnahmen in Ihrem AdBlocker hinzu.