Archiv

Volle Halle wäre eine Belohnung für SG-Damen

Vor zwei Jahren zeigten die Mendener Handballerinnen (hier Luisa Köck/rechts) gegen den Erstligisten HSG Blomberg/Lippe (19:45) eine sehr ordentliche Leistung. Foto: Tobias Schad https://www.schad-info.de
Vor zwei Jahren zeigten die Mendener Handballerinnen (hier Luisa Köck/rechts) gegen den Erstligisten HSG Blomberg/Lippe (19:45) eine sehr ordentliche Leistung. Foto: Tobias Schad https://www.schad-info.de
Menden. Die Oberliga-Handballerinnen der SG Menden Sauerland bestreiten am Samstag den Pokal-Knaller gegen Zweitligist SGH Rosengarten. Beginn im Walram ist um 17 Uhr.

Es ist mal wieder ein ganz besonderer Tag für den heimischen Handball. In der zweiten Runde des DHB-Pokals erwarten die Oberliga-Handballerinnen der SG Menden Sauerland am Samstag hochkarätigen Besuch in der Walram-Halle. Um 17 Uhr trifft man auf den Zweitligisten SGH Rosengarten BW Buchholz.

Und die Freude auf den prominenten Gegner ist groß. „Natürlich freuen wir uns riesig auf dieses Spiel. Denn so oft hat man ja nicht die Gelegenheit, gegen so einen ambitionierten Gegner anzutreten“, sagt SG-Trainer Sascha Stickan.

Zumal diese Begegnung für seine Damen auch aus einem anderen Grund etwas Außergewöhnliches ist. „Das ist eines der wenigen Spiele, in dem wir nicht der Favorit sind“, kommt es Sascha Stickan und seinem Team entgegen, dass man diesmal endlich einmal in der Außenseiterrolle ist.

Im normalen Handball-Alltag – sprich der Oberliga – ist dieses ja nur noch selten der Fall. Nach allen Heimspielen der SG sind die Gegner froh, wenn sie den Besuch in der Walram-Halle hinter sich haben.

Videostudium

Das dürfte am Samstag aber gewiss nicht der Fall sein. „Bei uns muss praktisch alles stimmen, und Rosengarten muss alles falsch machen, damit wir vielleicht eine Chance haben“, bringt es Sascha Stickan auf den Punkt. „Wir haben uns intensiv auf den Gegner vorbereitet. Und wir wissen, was auf uns zukommt“, so Stickan.

Dass der Klub aus Niedersachsen den Tabellenführer des westfälischen Oberhauses sogar per Video studiert hat, nimmt man gelassen zur Kenntnis. Obwohl es schon ein Zeichen von Respekt ist. „Ich habe mir Rosengarten auch angeschaut. Die haben einen bärenstarken Rückraum“, erzählt der SG-Trainer. Da dürfte einiges an Arbeit auf die Deckung der „Wölfinnen“ zukommen.

Sascha Stickan hat dann aber doch noch einen ganz besonderen Wunsch für Samstag. „Es wäre schön, wenn endlich einmal viele Zuschauer kämen. Die Mannschaft hat es verdient“, so der SG-Coach. In der Tat kann man nur hoffen, dass sich viele Handballfreunde in der Walram-Halle einfinden und mit dafür sorgen, dass es einen denkwürdigen Abend gibt.

Burkhard Granseier
https://www.derwesten.de/sport/lokalsport/menden

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Ebenfalls interessant

Close
Back to top button
Close
Close

AdBlocker erkannt

Sie verwenden einen AdBlocker oder den InternetExplorer. Leider kann diese Seite nicht korrekt dargestellt werden. Bitte fügen Sie diese Seite zu den Ausnahmen in Ihrem AdBlocker hinzu.