weibliche C-Jugend 18/19

wC vergibt Chance auf Landesliga-Titel

Am Sonntag, 17.03.2019 reiste unsere weibliche C-Jugend zur Auswärtspartie beim punktgleichen PSV Recklinghausen. Das Team musste aufgrund von Krankheit und Verletzungen auf mehrere Spielerinnen verzichten. Unter anderem fiel mit Lea auch die einzige Torfau aus, so dass sich Kreisläuferin Emma in den Dienst der Mannschaft stellte und das Torhüter-Trikot überzog.

Beide Teams starteten nervös in die Partie und verwarfen die ersten Wurfgelegenheiten. Nach 5 Minuten trafen unsere Mädchen erstmals zum 1:1 Ausgleich. In der Folge erarbeiteten sich die Wölfe ein Übergewicht und lagen beim 4:6 erstmals zwei Tore in Front. In der Abwehr verhinderte die heute von Jose Cabezos, Marcel Loebbe und Laura Mazurek betreute C-Jugend diszipliniert Würfe der starken Rückraumspielerinnen des Gegners. Kurz vor der Halbzeit lag unser Team mit 8:10 in Führung, konnte sich nun aber nicht entscheidend absetzen. Dies nutzte Recklinghausen aus und kam vor der Halbzeit noch zum 10:10 Ausgleich.

Nach der Pause schlichen sich Unsicherheiten in das Spiel der Wölfe ein. Die ersten drei Angriffe wurden durch technische Fehler nicht ausgespielt und Recklinghausen zog auf 12:10 davon. Die Mädchen kämpften sich wieder in das Spiel und ab sofort war es ein enges Spiel auf Augenhöhe. Menden glich mehrfach aus, Recklinghausen ging jedoch wieder in Front. In der 36. Minute erzielten die Wölfinnen erneut den Ausgleich zum 16:16. Eine Zeitstrafe gegen die Wölfe gab dem Spiel dann die entscheidende Richtung. Die Zeitstrafe nutzte der Gegner, um sich wieder mit zwei Toren von den Wölfen abzusetzen. Im weiteren Spielverlauf kam Recklinghausen zu zahlreichen einfachen Toren aus dem Rückraum, da die Wölfe in der Abwehr ein höheres Risiko spielten und dabei nicht den nötigen Druck auf die Rückraumspielerinnen ausübten. Letztlich zog Menden mit 26:22 den Kürzeren und muss damit die Hoffnung auf den Titel in der Landesliga begraben, den Recklinghausen nun am kommenden Wochenende feiern wird.

Unser Team hat eine gute Leistung gezeigt, in den entscheidenden Situationen jedoch Nerven gezeigt. Hier und da fehlte auch das nötige Glück, sodass der Ball eben nicht im Tor, sondern an der Latte landete. Im letzten Saisonspiel möchten die Wölfinnen die Spielzeit am kommenden Wochenende mit einem Erfolgserlebnis beenden.

Es kämpften für die Wölfe: Emma, Nina, Emilie, Sophie, Jasmin, Nadia, Melina, Angelina, Aylin, Lenia, Kathi

Zugehörige Artikel

Back to top button
Close
Close