wB-Jugend

Weibliche B-Jugend wird Zweiter beim Pinnau-Cup

Nachdem beim Sauerlandcup die Wölfe der weiblichen B-Jugend zwar keinen Sieg einfahren, dafür aber eine Menge lernen und sich aufeinander einspielen konnten, ging es am Freitagmittag los nach Hamburg, um am Samstag am Pinnau-Cup in Pinneberg teilzunehmen.
Bereits in den beiden Vereinstransportern war die Stimmung grandios und nach dem Einzug in die Jugendherberge am Stintfang, direkt gegenüber der Landungsbrücken,
ging es zu einem gemeinsamen Abendessen. Zwischenzeitlich füllten die Wölfe-Mädchen einige vom Trainer Siggi Motzki-Biele erstellten Fragebögen aus, durch die er anhand der Antworten die Mädchen und deren handballerischen Ziele und Pläne kennenlernen und dann im Verlauf der Saison gemeinsam mit ihnen daran arbeiten kann.
Am nächsten Morgen hieß es früh aufstehen, frühstücken und losfahren zum gemeinschaftlichen Corona-Test, bevor der Weg nach Pinneberg in die Halle führte. Bereits um 9:40 Uhr stand das erste Spiel auf dem Programm. 10 Mannschaften teilten sich in A und B-Gruppen auf und die SG Menden-Sauerland wurde der A-Gruppe zugeteilt.
Vier Vorrundenspiele wurden souverän gewonnen (13:1, 13:1, 7:3 und 8:5), leider verletzte sich Kreisläuferin Jule aber beim letzten Spiel und musste mit dem RTW ins Krankenhaus gefahren werden, wo ein Cut auf der Stirn geklebt und 24 Stunden Beobachtung angeordnet wurden.
Als Gruppenerster ging es Mittags in eine andere Halle, wo die Finalspiele stattfanden. Im Halbfinale standen die Wölfe der Mannschaft des SC Alstertal-Langenhorn gegenüber und bereits nach wenigen Minuten lagen sie vorn und konnten diesen Vorsprung bis Spielende auf 9:5 ausbauen. Damit war das Finale erreicht und der Jubel entsprechend groß.
Im Finale kam es zum Duell gegen den TSV Burgdorf, der ebenfalls mit 8:0 Punkten die Vorrunde in Gruppe B anführte. Das Spiel war äußerst spannend und keine der Mannschaften konnte sich absetzen. Jedem Tor folgte ein Gegentor, bis es leider in den Schlussminuten zu zwei nicht ganz verständlichen Schiedsrichterentscheidungen kam, die letztendlich ein 7 m für den TSV in den letzten Sekunden nach sich zog, der zum 7:6 gegen die SG Menden-Sauerland führte. Trotzdem kann die Wölfe-Mannschaft sehr stolz auf sich sein, denn was sie hier an Teamgeist zeigten, imponierte nicht nur den Gegnern, sondern auch allen, die von Zuhause aus den Livestream der beiden Finalspiele verfolgten. Der Sprecher erkannte ebenfalls die wirklich gute Leistung und vor Allem die geschlossene Abwehr. Dem TSV Burgdorf gratulieren wir an dieser Stelle herzlich zum verdienten Sieg.
Zur Siegerehrung war die verletzte Jule wieder dabei und nahm im Namen der Mannschaft die Urkunde in Empfang.
Der zweite Platz wurde abends bei einer Pizza gefeiert und anschließend konnten die Mädels gemeinsam Hamburg erkunden und am Sonntagmorgen ging es nach dem Frühstück zufrieden zurück in die Heimat. Dieses Wochenende hat das Team ganz sicher zusammengeschweißt und allen viel Spaß gemacht.
Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an Trainer Siggi Motzki-Biele, der alles geplant, organisiert und begleitet hat, an die Fahrer des zweiten Transporters Ingo und Beate, die sich um die Mädels gekümmert haben, sowie an die SG Menden-Sauerland, die ihre Vereinstransporter für die Fahrt zur Verfügung gestellt haben.
Vielen Dank auch allen Organisatoren des Pinnau-Cups, die ein tolles Turnier ausgerichtet haben.
Die nächsten Trainingseinheiten werden zur Vorbereitung auf das erste Qualifikationsspiel gegen die SG Iserlohn-Sümmern genutzt, das am nächsten Sonntag stattfindet.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"