2. Männer

Wichtiger Triumph für SG Menden II

34:22-Heimsieg gegen den Letmather TV

Die Handball-Herren des Landesligisten SG Menden Sauerland II sind wieder in der Spur und holten im Kellerduell zwei wichtige Punkte mit dem 34:22 (14:13)-Heimerfolg gegen den Tabellennachbarn Letmather TV. Jetzt kann das Team bei 5:11-Punkten auf Platz elf etwas entspannter in das Derby am kommenden Samstag (19.30 Uhr, Sporthalle Bösperde) beim Stadtrivalen DJK Bösperde gehen.

„Der Sieg war schon wichtig. Unser Team ist eine Mischung aus der zweiten Mannschaft sowie der A-Jugend und wir hatten das schon gegen die HSG Schwerte-Westhofen (33:35, Anm. der Red.) ganz gut gemacht. Jetzt waren wir vom Kader ähnlich aufgestellt. Yannik Antoni hat gut gehalten“, resümierte SG II-Trainer Arnd Wefing nach dem Heimsieg.

Die erste Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen und in den ersten zehn bis 15 Minuten bauten die Letmather richtig Druck auf. „Es war ein reines Kampfspiel“, meinte Mendens Coach Arnd Wefing im Rückblick. Die Letmather führten mit 6:2 (10.), doch die Hönnestädter kamen schnell zurück in die Spur (6:6/13.). Bis zur Halbzeit setzte sich jedoch keine der beiden Mannschaften entscheidend ab.

Abwehrformation umgestellt

Im zweiten Durchgang stellte die SG die Abwehr um und die junge Mannschaft von Menden Sauerland II brachte nun mit Tempo die Letmather Routiniers ins Schwitzen. Bis zum 18:16 (35.) machte sich das zwar am Spielstand noch nicht so bemerkbar, doch die Gastgeber setzten sich auf 22:16 (40.) ab.

Die Letmather nahmen eine Auszeit, aber die SG-Reserve ließ sich von der Siegesstraße nicht verdrängen.

Im weiteren Verlauf zeigte sich dann Benno Poth mit dem 29:19 (51.) für den ersten Zehn-Tore-Vorsprung der Gastgeber verantwortlich. Schließlich hatten die Mendener mit zwölf Treffern die Nase vorn und sammelten Selbstvertrauen für die kommenden unbequemen Aufgaben.

SG Menden Sauerland II: Antoni (35. Krause); Renfordt (1), N. Flor (6), Paya Matus (6), Skupin, Pasche, Wünnemann (5/1), L. Flor (9/2), L. Wefing (4), Kammermeier (1), Rosier, Poth (2).

Text: Oliver Junker

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Close
Close