1. Männer

Wölfe bolzen viel Kondition

„Micky“ Reiners schickt seine Jungs zurzeit des Öfteren auf die Laufbahn. Am heutigen Samstag geht es zur Abwechslung
in die Halle–eine gemeinsame Trainingseinheit mit TuRa Bergkamen steht auf dem Programm. Foto: Dietmar Reker, sportpresse-reker.de

Der Meisterschaftsstart liegt für die Drittliga-Männer der SG Menden Sauerland noch in weiter Ferne. Seit zwölf Tagen stecken die Handballer aber bereits in der Vorbereitung. Und am heutigen Samstag dürfte diese besonders intensiv werden. Gleich drei Trainingseinheiten haben die „Wölfe“ von Trainer „Micky“ Reiners verordnet bekommen.

Der Münsteraner ist beim Hönnestädter Branchenführer bereits wieder heimisch geworden. „Ich war ja nur ein Jahr weg. Es ist praktisch so, als wäre ich nie weg gewesen“, sagt „Micky“ Reiners. Die Abläufe im Umfeld der Mannschaft haben sich nicht verändert.

Bislang war Reiners mit seiner Mannschaft nur einmal in der Halle. „Die Mannschaft ist bisher viel gelaufen“, weiß Reiners seine Truppe bei Hans-Jürgen Kasselmann in den besten Händen. Sorgenkinder gibt es bislang zum Glück nicht. „Sieht man mal von unseren beiden Langzeitverletzen Dorian Gollor und Kevin Peichert ab, sind eigentlich alle dabei. Der ein oder andere hat mal kleinere Blessuren. Aber da passen wir schon auf“, sagt Reiners.

So zum Beispiel bei Neuzugang Tim Küppers. Der Youngster hat im Moment Schwierigkeiten mit der Schulter. „Dann wird er natürlich nicht werfen“, will Reiners keine langfristigen Ausfälle riskieren. So dürfte der aus der A- Jugend des VfL Eintracht Hagen kommende Küppers beim heutigen Trainingstag nur am Rande mitlaufen.

Denn für die „Wölfe“ geht es in die Halle – allerdings in Bergkamen. Dort gibt es eine gemeinsame Trainingseinheit mit dem örtlichen Verbandsligisten TuRa. „Ich habe mit solchen Einheiten gute Erfahrungen gemacht“, sagt „Micky“ Reiners. So sollen die Abläufe in der Abwehr und im Angriff durchgespielt werden. Und da macht es natürlich Sinn, wenn man den Kontrahenten nicht so kennt wie vielleicht den eigenen Teamkollegen.

Morgen geht es für das Team mit einem Regenerationslauf über fünf Kilometer weiter. Das erste richtige Spiel steht dann am kommenden Freitag an. Die Partie gegen den OSC Dortmund könnte möglicherweise in Menden stattfinden. Der Austragungsort wird noch festgelegt. Die heimischen Zuschauer hätten sicher nichts dagegen einzuwenden, wenn auch für sie die Pause enden würde.

Text: Westfalenpost Menden – Burkhard Granseier

Zugehörige Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Close
Close