1. Männer

Wölfe in Hannover im Einsatz.

Heinemann-Team möchte an die zweite Hälfte aus Burgdorf-Partie anknüpfen.

Noch drei Spiele stehen für die SG Menden Sauerland in der Abstiegsrunde der dritten Liga auf dem Programm. Dabei sind die Wölfe zum Siegen verpflichtet, wenn Sie noch eine Chance auf den Klassenerhalt haben möchten.Aber die kleine Chance liegt nicht mehr in den eigenen Händen, man ist auf Ausrutscher der Konkurrenz aus Baunatal angewiesen.

Vor zwei Jahren hätte es eigentlich schon zum Aufeinandertreffen der Wölfe und des Teams aus Hannover-Burgwedel kommen sollen. Damals wurde die Drittliga-Saison allerdings aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt, ohne dass sich die Mannschaften auf der „Platte“ gegenüberstanden. Am Samstag kommt es nun zum Duell der beiden Teams. Handball Hannover Burgwedel steht bereits als Absteiger aus der dritten Liga fest und hat am Samstag sein letztes Heimspiel der Saison. Nach einer überraschenden Niederlage am vergangenen Wochenende in Bad Neustadt muss das Team von Trainer Carsten Schröter den Gang in die untere Liga antreten. Schröter hat die „HHB“ Mannschaft erst kurz vor der Abstiegsrunde von Spielertrainer Marius Kastening übernommen, der sich mehr auf seine Aufgabe im Spiel konzentrieren wollte. Der Bruder von Handball-Nationalspieler Timo Kastening ist bei dem Team aus Burgwedel seit Jahren mit vollem Einsatz in unterschiedlichen Funktionen als Clubvorsitzender, Trainer und Spieler am Ball. 

Der HHB hat sich in der Abstiegsrunde stark präsentiert. Mit einer 0:4 Punkte Hypothek gestartet, konnten die Niedersachsen gegen Eintracht Baunatal im ersten Spiel ein Unentschieden erspielen und machten dem Favoriten aus Baunatal auch im verlorenen Rückspiel das Leben schwer. Gegen Budenheim und Bad Neustadt konnte Burgwedel Siege feiern, bevor man in der Vorwoche gegen Bad Neustadt den Kürzeren zog. Überragender Akteur in der Abstiegsrunde war bisher der 35-jährige Lars Lehnhoff. Der langjährige Bundesliga-Akteur stieß nach dreijähriger Pause im Januar zu den Niedersachsen und überzeugte seitdem als treffsicherer Werfer. Der Linksaußen erzielte in 290 Erstliga-Partien 1.153 Tore, bis ihn eine Knieverletzung stoppte. Auch auf den wurfstarken Kreisläufer Philip Reinsch werden die Wölfe ein besonderes Augenmerk legen müssen.

Die SG Handballer haben am Wochenende eine unglückliche Heimniederlage gegen Tabellenführer Burgdorf 2 hinnehmen müssen. Auch im Rückblick auf die Partie kann das Team gerade auf die Leistung in der zweiten Spielhälfte stolz sein. Man hatte den Favoriten am Rande der Niederlage und wäre das Spiel nur fünf Minuten länger gelaufen, hätten die Wölfe einen wichtigen Erfolg feiern können. Nun sind die Sauerländer auf die Ergebnisse der Wettbewerber angewiesen, da man die Klasse aus eigener Kraft nicht mehr halten kann. Menden muss an die Leistung der Vorwoche anknüpfen und unbedingt einen Erfolg beim HHB einfahren. Mit dem nötigen Tempo und Selbstvertrauen werden sich die Wölfe auch in Hannover nicht verstecken müssen. Solange die Chance auf den Klassenerhalt noch besteht, muss unser Team alles dafür geben, die drei verbleibenden Spiele erfolgreich zu gestalten.

Anwurf des Spiels ist am Samstag, 07. Mai um 17 Uhr in der Sporthalle Schulzentrum Großburgwedel in Burgwedel. Das Spiel wird parallel auch wieder im Live-Stream auf Sportdeutschland.tv übertragen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"