1. Männer

Wölfe wollen Erstliga-Nachwuchs „knacken“ – Erfolg im Top-Spiel der Abstiegsrunde würde Chancen auf Klassenerhalt erheblich steigern.

Der Tabellenführer kommt nach Menden. Im Hinspiel haben die Wölfe die Partie gegen die Nachwuchs-Recken aus Burgdorf lange offengehalten, bevor die SG-Handballer der hohen Spiel-Intensität Tribut zollen mussten. Mit einer Revanche am Lendringser Habicht können die Chancen der Wölfe auf den Klassenerhalt weiter steigen.

Am Samstag treffen die Mendener Drittliga-Handballer auf den TSV Burgdorf 2. Mit 10:2 Punkte führt der Erstliga-Nachwuchs derzeit die Tabelle in der Abstiegsrunde 4 an. Durch die Burgdorfer Niederlage gegen den GSV Eintracht Baunatal (9:3 Punkte) ist das Rennen um den Klassenerhalt allerdings weiterhin offen. Auch die Sauerland Wölfe können sich mit 8:4 Punkten weiterhin Chancen auf den Verbleib in der dritten Liga ausrechnen. Dafür müssen allerdings Siege eingefahren werden, idealerweise auch am Samstag gegen den Favoriten aus Burgdorf.

Das Hinspiel war von hohem Tempo und einer hohen Intensität geprägt. Menden holte nach der Halbzeitpause einen 18:15 Rückstand binnen vier Minuten auf und wurde dann durch eine Zeitstrafe zurückgeworfen. Aber über eine Dreiviertelstunde hat das Team von Ralf Heinemann dem mit einigen Auswahlspielern gespickten Gegner die Stirn bieten können, bevor man dem hohen Tempo der Burgdorfer dann Tribut zollen musste. Herausragender Akteur bei Burgdorf ist sicherlich Renars Uscins. Der erst im Februar aus Magdeburg nach Burgdorf gewechselte Linkshänder war bereits zu einem Lehrgang der A-Nationalmannschaft eingeladen und zeigte trotz zeitweiser Manndeckung im Hinspiel seine Klasse. Uscins soll ab Sommer im Bundesliga-Team eingesetzt werden. Auch in den weiteren Spielen der Abstiegsrunde ragte der 19-jährige als erfolgreichster Werfer aus seinem Team heraus und drückte den Partien seinen Stempel auf. Die gute Internat-Ausbildung mit doppelten Trainingseinheiten an einem Tag ist aber dem gesamten Burgdorfer Team zu Eigen.

Für die Wölfe heißt es alles auf die Platte zu bringen. Mit der Unterstützung des eigenen Anhangs soll ein Erfolg gegen einen starken Gegner gefeiert werden. Die SG Handballer präsentieren sich in den bisherigen vier Spielen der Abstiegsrunde blendend, konnten drei Siege feiern und nur gegen den TSV Burgdorf 2 gab es bisher eine Niederlage. Erfreulich ist, dass mit Max Hinzpeter ein lange ausgefallener Akteur in der letzten Woche erstmals wieder Teil des Wölfe-Kaders war und im Rudel zurück ist.

Wollen die Wölfe für einen Erfolg im Topspiel in Frage kommen, dürfen im eigenen Angriffsspiel keine Fehler passieren, um den lauernden Hannoveranern keine Tempogegenstöße zu ermöglichen. Der eigene Abwehrverbund muss zudem flink auf den Beinen sein und die Abstände eng halten. Die starken Mendener Torwartleistungen der letzten zwei Spiele dürfen dabei ruhig wiederholt werden.

Mendener Zuschauer sollen in Rot in die Halle kommen.

Auch bei diesem so wichtigen Heimspiel kommt dem heimischen Publikum wieder eine entscheidende Rolle zu. Die SG ruft sein Publikum dazu auf, in einem roten Oberteil in die Habicht-Halle zu kommen und diesen Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Die Mannschaft hat sich die Unterstützung in den letzten Wochen redlich verdient. Die Zuschauer in der Habicht-Halle sollen die Leistung der Wölfe positiv beeinflussen und das Team nach vorne peitschen.

Anwurf ist am Samstag, 30. April um 19 Uhr in der Habicht-Sporthalle in Menden-Lendringsen. Das Spiel wird parallel auch wieder im Live-Stream auf Sportdeutschland.tv übertragen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"