1. Männer

Wölfe wollen Feuerlöscher spielen

Nach der Auftaktniederlage gegen Handball Lippe II geht es für die SG Menden Sauerland zum Derby nach Schalksmühle. Dort erwartet die Reiners-Schüler ein heißer Tanz

Im letzten Jahr konnten die Wölfe – hier mit Rafael Dudczak – keine Punkte aus der Sporthalle Im Löh mitnehmen, das soll sich Samstag ändern. Archivfoto: Stefan Deitel

Es gibt sicherlich angenehmere Reiseziele. Doch der Dienstplan sieht für die Drittliga-Handballer der SG Menden Sauerland als erstes Auswärtsspiel der Saison die Partie bei der SG Schalksmühle-Halver, dem letztjährigen Vizemeister, vor. Die „Dragons“ sind mit einem deutlichen Auswärtssieg bei GWD Minden II gestartet.

„Es gibt sicherlich leichtere Aufgaben“, sagt Mendens Coach Micky Reiners. Doch in Ehrfurcht wollen der Trainer und seine Spieler vor dem kommenden Gegner keinesfalls erstarren. „Denn wir haben in jedem Spiel eine Chance. Natürlich müssen wir eine bessere Leistung als gegen Handball Lippe II zeigen.“, weiß der Coach. Die Partie wurde zu Wochenbeginn noch einmal aufgearbeitet und die Fehler besprochen. Dass es für seine Mannschaft keinen Grund gibt die Köpfe hängen zu lassen, machte Reiners seinen Schützlingen noch einmal deutlich. „Wir haben in jedem Spiel unsere Chance“, ist der „Wölfe“-Coach sicher. Und zudem ist die Spielzeit gerade erst einmal 60 Minuten jung.

„Ich habe die Mannschaft am Montag gefragt, ob sie glaubt, dass wir jetzt noch 29 Vorbereitungsspiele auf die Oberliga vor uns hätten“, erzählt Micky Reiners. Ein Satz, der den nach dem verpatzten Auftaktspiel gegen Lippe aufgekommenen Pessimismus im Wolfsrudel endgültig vertrieb. Der Kampfgeist kehrte wieder zurück. Dass man gegen die „Dragons“ nicht chancenlos sein muss, dürfte auch der Blick auf die vergangene Saison zeigen. Da hatte man beim 26:26 in der Kreissporthalle den Gegner phasenweise sogar auf der Verliererstraße. „Damals hat uns ein Wechselfehler beim Stand von 26:24 aus dem Konzept gebracht. Dass der samstägliche Kontrahent so stark in die Saison gestartet ist, nimmt Reiners gelassen zur Kenntnis. Wobei die „Dragons“ in Minden wohl einen Sahnetag erwischt hatten. „Es gibt Tage, da gelingt einen alles. Ein Tag, an dem Drachen Feuer speien“, ist auf der SGHS-Homepage über den 33:19- Erfolg bei GWD Minden II zu lesen.

„Dann wollen wir dafür sorgen, dass der Drache am Samstag kein Feuer spuckt“, schmunzelt Reiners, um dann auf das Personal des Gegners zu schauen. „Eine Mannschaft, die durchaus das Potential für die ersten vier Teams hat“, lobt Reiners. Und die Dragons verfügen über andere personelle Möglichkeiten. So konnte man kurz vor dem Saisonbeginn mit Dragan Tubic einen Spieler verpflichten, der vor allem defensiv riesige Qualitäten hat. Der Routinier wollte eigentlich nach seiner Zeit bei Eintracht Hagen in die Heimat zurück.

Die SG erlebte eine ordentliche Trainingswoche. „Das war sehr gut“, war Micky Reiners mit der Übungsarbeit zufrieden. Jetzt heißt es halt, den Fokus komplett auf den Samstag zu richten. „Wir müssen auf jeden Fall eine bessere Leistung als zuletzt bringen. Das sind wir nicht nur uns selbst, sondern auch unseren Zuschauern schuldig“, sagt Micky Reiners. Von denen dürften am Samstag einige ihren Wölfen in der Sporthalle auf der Löh den Rücken stärken.

Text: Burkhard Granseier

Zugehörige Artikel

Ebenfalls interessant

Close
Back to top button
Close
Close

AdBlocker erkannt

Sie verwenden einen AdBlocker oder den InternetExplorer. Leider kann diese Seite nicht korrekt dargestellt werden. Bitte fügen Sie diese Seite zu den Ausnahmen in Ihrem AdBlocker hinzu.