1. Damen

Interview mit Siggi Motzki-Biele

Vor dem ersten Saisonspiel gegen die HSG Hohenlimburg hat die Heimspiel-Redaktion sich mit Wölfe Damen-Trainer Siggi Motzki-Biele unterhalten.

Hallo Siggi,

am 11. September startet Ihr gleich mit einem Kreisderby gegen die HSG Hohenlimburg in die Saison. Ihr habt einige Vorbereitungsspiele absolviert. Was waren die wichtigsten Erkenntnisse der Partien und worauf hast Du in der Vorbereitung ein spezielles Augenmerk gelegt?

Diese Frage ist schwierig zu beantworten, da wir aufgrund von Urlaub oder beruflichen Verpflichtungen eigentlich in keinem der Vorbereitungsspiel komplett waren. Daher wissen wir auch nicht so richtig, wo wir stehen. Unser Hauptaugenmerk liegt sicherlich darauf, dass wir aus einer beweglichen Abwehr kommen und somit auch schnell in den Gegenstoß. Woran wir in den nächsten Wochen noch arbeiten müssen, ist unsere Chancenauswertung.

Sind Deine Spielerinnen verletzungsfrei durch die Vorbereitung gekommen?

Bei uns hat sich niemand verletzt und so sind alle ganz gut durch die Vorbereitung gekommen. Ich hoffe, dass das auch in der Saison so bleibt.

Der Kader Deiner Mannschaft ist weitestgehend zusammengeblieben. Die jüngeren Spielerinnen haben in diesem Jahr aber aufgrund der Corona-Pause wenig neue Erfahrungen sammeln können. Was ist von dem Team in dieser Saison zu erwarten?

Für die jungen Leute ist es mit Sicherheit schwieriger, die Corona-Phase zu überstehen, als für einen erfahrenen Spieler. Wie man auch in der Vorbereitung gesehen hat, geht die Entwicklung bei den jungen Spielerinnen auch wieder vorwärts. Ich hoffe daher, dass wir uns als Mannschaft und auch die einzelnen Spielerinnen in der laufenden Saison weiterentwickeln.

Mit 14 Mannschaften ist die Verbandsliga-Gruppe in dieser Saison schon ziemlich groß. Wie schätzt Du die anderen Teams ein und wer ist Dein Saisonfavorit?

Einen Saisonfavoriten habe ich nicht. Aufpassen muss man bei den Zeitmannschaften, ASC Dortmund II, Bergkamen II und Königsborn II, die jederzeit noch Spielerinnen aus der 1. Mannschaft runterziehen können. Man hat sehr wenig Infos über die anderen Mannschaften mitbekommen. Ich halte das alles aber für relativ ausgeglichen.

Die Wölfinnen starten am 11. September mit einem Heimspiel gegen das Team aus Hohenlimburg. Wie siehst Du den Gegner und wie wollt Ihr die Partie erfolgreich für Euch bestreiten?

Hohenlimburg ist eine sehr erfahrene Mannschaft, die sich dieses Jahr auch verstärkt hat. Ich denke, dass das Spiel auf Augenhöhe sein wird. Wenn es uns gelingt, eine sehr variable Deckung zu stellen und im Angriff gute Auslösehandlungen zu spielen, werden wir das Spiel auch für uns entscheiden können.

Du trainierst seit dieser Saison auch parallel die weibliche B-Jugend. Wird dadurch die Durchgängigkeit zwischen Senioren und Jugend gefördert?

Unser Ziel ist es, da eine Anbindung der Jugendlichen an die Seniorenmannschaft zu finden. Einige haben auch beim Trainingslager an der Sorpe bei der 1. Mannschaft mitgemacht. Elena Schulte, Jule Steinweg und Lia Brandenburg werden in dieser Saison ihr Doppelspielrecht bekommen und auch einige Einsätze bei der 1. Damen bestreiten.

Mit welchem Ziel gehst Du in die neue Spielzeit?

Unser Ziel ist es, irgendwo in der Mitte zu landen und damit den Klassenerhalt zu sichern.  Die Mannschaft soll sich weiterentwickeln und darüber hinaus hoffen wir, dass es uns gelingt, mit den B-Jugendlichen und der 1. Damenmannschaft eine Einheit zu bilden.

Lieber Siggi, die Heimspiel-Redaktion wünscht Dir und den 1. Damen eine erfolgreiche Saison. Liebes Rudel, sorgt dafür, dass die Habichthalle zu den Partien der Damen ausverkauft ist und unterstützt unser junges Mendener Team bei der Punktejagd.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"