Allgemein

ROSIER verlängert Sponsoring. Heinrich Rosier, Autohausgruppe ROSIER im Gespräch mit den Wölfen.

Die Mendener Autohandelsgruppe ROSIER ist seit vielen Jahren treuer Unterstützer und Sponsoringpartner der Wölfe. Mit dem Support des gesamten Rudels von der Jugend, über die Namensgebung des ROSIER C-Jugend Sauerland-Cups, bis hin zu den Senioren sorgt ROSIER bei den Wölfen für Bewegung. Zahlreiche Spieler sind bereits mit unseren Teamfahrzeugen, powered by ROSIE  zu den Auswärtspartien gefahren. Wir freuen uns, dass uns die weit über Mendens Grenzen hinaus aktive Autohandelsgruppe auch in den nächsten Jahren als treuer Partner zur Seite stehen wird. Anlässlich der Vertragsverlängerung haben wir ein ausführliches Gespräch mit Heinrich Rosier, Geschäftsführer der ROSIER Gruppe in Menden geführt.

SG: Herr Rosier, mit Ihrer Autohausgruppe unterstützen Sie seit vielen Jahren die SG Wölfe und sind dem Handballsport in Menden als Schirmherr und Namensgeber des ROSIER Sauerlandcups treu verbunden. Bitte stellen Sie sich und Ihr Unternehmen kurz unseren Lesern vor.

Heinrich Rosier: Ich bin Geschäftsführer der Autohausgruppe Rosier und leite unser Familienunternehmen nun schon in dritter Generation. Unsere Wurzeln liegen hier in Menden, wo mein Großvater Heinrich das Unternehmen 1927 gegründet hat und wo wir noch heute einen der größten Rosier-Standorte betreiben. Als traditioneller Mehrmarkenhändler führen wir die Marken Mercedes-Benz, AMG, Audi, VW, Peugeot und smart und sind mit unseren 22 Autohäusern an 14 Standorten im Sauerland, im Paderborner Land, in der Region Braunschweig/Harz, in Stendal und auf Sylt vertreten.

SG: Mehrere Marken an einem Standort – welche Vorteile bieten sich da Ihren Kunden?

Heinrich Rosier: Wir haben uns von Beginn an darauf fokussiert, unseren Kunden wie hier in Menden eine größtmögliche Auswahl an einem Standort zu bieten. Als erster Händler in Deutschland haben wir dann Anfang der 90er Jahre erstmals in Stendal das Autostadt-Konzept etabliert, wo wir mehrere Autohäuser an einem Platz betreiben. Für unsere Kunden beinhaltet das nicht nur ein besonders großes Angebot, sondern auch kurze Wege und bestmöglichen Preisvergleich. Das hat den Vorteil, dass wir für alle Wünsche und Vorlieben das passende Fahrzeug im Angebot haben. Neben den Neu- und Vorführwagen der bekannten Hersteller sind das vor allem auch die Gebrauchtwagen: So haben wir allein bei Rosier in Menden ständig rund 500 Fahrzeuge vor Ort und erweitern zurzeit noch einmal unsere Gebrauchtwagen-Ausstellung für VW und Audi.

SG: Welche Leistungen bieten Sie außerdem an?

Heinrich Rosier: Neben dem Verkauf von Autos, Transportern und Lkw im Neu- oder Gebrauchtwagenbereich bieten wir unseren Kunden natürlich auch die kompletten Werkstattleistungen sowie den Ersatzteile- und Zubehörverkauf für die jeweiligen Marken an. Darüber hinaus haben wir in Menden ein eigenes Lack- und Karosseriezentraum und betreiben ein Großkundenleistungszentrum speziell für Gewerbekunden.

SG: Erst vor kurzem haben Sie in Menden ein neues Mercedes-Benz Autohaus eröffnet. Was ist das Besondere daran?

Heinrich Rosier: Das neue Mercedes-Benz Autohaus ist eines der modernsten in Deutschland und bietet unseren Kunden echten Erlebnis- und Wohlfühlfaktor beim Autokauf. Und das nicht nur rein optisch, sondern auch funktionell: Große Multimedia-Screens und Tablets unterstützen bei der Fahrzeugkonfiguration und lassen unsere Autos auch digital erlebbar werden. Zudem ist die Reparaturannahme mit ins Autohaus integriert, sodass unsere Kunden kurze Wege haben.

SG: Rosier ist seit vielen Jahren Sponsor der SG Menden Sauerland. Wie kam es dazu?

Heinrich Rosier: Als Mendener schlägt mein Herz nicht nur für Autos, sondern auch ganz klar für den Handball, der ja nicht ohne Grund die beliebteste Sportart in unserer Stadt ist! Mein Sohn Paul hat lange Zeit bei der SG gespielt, zuletzt in der Landesliga-Mannschaft der Wölfe, und entsprechend haben meine Frau und ich viele freie Sonntage am Spielfeldrand verbracht und ihn angefeuert. Die Stimmung bei den Spielen ist wirklich einmalig und es macht einfach nur Spaß, dabei zu sein.

SG: Und wie wird man dann vom begeisterten Zuschauer zum Titelsponsor des Rosier Junior Sauerlandcups?

Heinrich Rosier: Der Schritt war eigentlich naheliegend: Unser Unternehmen engagiert sich grundsätzlich in den Regionen, in denen wir mit unseren Autohäusern vertreten sind, und unterstützt dort viele Vereine und Mannschaften. Für Menden als meine Heimatstadt gilt das natürlich im Besonderen, denn es ist mir ein großes Anliegen, dass unsere Hönnestadt auch weit über ihre Grenzen hinaus bekannt wird. Das habe ich bereits in meiner Zeit als Chef-Organisator von Menden à la Carte getan und verfolge dieses Ziel auch weiterhin mit der Unterstützung des Junior Sauerlandcups. Und die Wölfe bestätigen das ja auch: Als einer der größten Handballvereine in Südwestfalen sind sie sehr erfolgreich und das Aushängeschild dieser Region. Nicht zuletzt ist der Rosier Junior Sauerlandcup eine gute Werbung für unsere Stadt, weil er Jahr für Jahr so viele Sportler und Zuschauer nach Menden lockt.

SG: Zu guter Letzt: Als Sponsor des ROSIER Sauerlandcups unterstützen Sie die Jugend in unserer Stadt. Was hat Ihr Unternehmen diesbezüglich mit der SG Menden Sauerland gemeinsam?

Heinrich Rosier: Die SG Menden Sauerland und die Rosier-Gruppe verfolgen zwei gemeinsame Ziele: den Nachwuchs zu fördern und jungen Menschen eine Perspektive für die Zukunft zu bieten. Wir beide betreiben wichtige Nachwuchsarbeit – die SG Menden mit ihrem Sport, mit dem sie entscheidend dazu beiträgt, unsere Jugend in Menden zu halten und diese Stadt überregional bekannt zu machen und zu stärken. Und Rosier als Wirtschaftsunternehmen, indem wir ständig bis zu 200 jungen Menschen im Rahmen einer Ausbildung eine berufliche Zukunft bieten.

Die Wölfe bedanken sich ganz herzlich für das Gespräch.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"