1. Männer

Erfolgreicher Saisonstart der SG-Handballer in Hahlen Leistung beim 28:30 (16:17) – Auswärtssieg lässt Luft nach oben

Die Mendener Handball-Wölfe erleben wie erwartet ein schweres Auftaktspiel in Minden-Hahlen. Die Mannschaft von Trainer Andy Palm konnte dabei auf eine starke Leistung von Torhüter Kevin Peichert bauen, der den Hahlener Hyänen die Zähne zog. 

Endlich ist die lange, für die Wölfe von Verletzungen und Ausfällen geprägte Vorbereitungszeit vorbei und die Mendener Handballer sind am Freitagabend in die Saison gestartet. Trainer Andy Palm konnte endlich auf einen breiten Kader zurückgreifen, wobei sich im Spiel zeigte, dass dem SG-Team noch ein paar Spiele fehlen, um Bestleistungen abrufen zu können. Die Partie in Hahlen startete ausgeglichen, aber schon in den Anfangsminuten hatten die Wölfe im Abwehrverbund wenig Zugiff auf die gegnerischen Angreifer. Das Heimteam, das erstmals vom neuen Trainer Armin Rüttemeyer betreut wurde, nutzte die sich bietenden Räume. Die SG bekam die bestimmenden Akteure Reimler, Böker, Klöpper und Thielking der gastgebenden Mannschaft über die gesamte Spielzeit nicht in den Griff. Im Angriffsspiel waren die Wölfe aber auf Augenhöhe und ließen die Hahlener Hyänen zu keinem Zeitpunkt davonziehen, sodass sich über die gesamte Spielzeit eine offene und knappe Partie entwickelte.

In der achten Spielminute ging Menden erstmals im Spiel in Führung, Max Klein traf zum 4:5. Von da an wechselten die Führungen hin und her. Nach ca. 15 Minuten wechselte Mendens Trainer mit Kevin Peichert für Nick Preuss den Torhüter und der langjährige SG-Keeper war sofort auf Betriebstemperatur. Peichert verhinderte ab da zahlreiche gegnerische Treffer und hielt seine Mannschaft zu jeder Zeit im Spiel. Kurz vor Ende der ersten Hälfte bekam Menden einen Freiwurf an der 9-Meter-Linie. Mit der letzten Aktion der Spielhälfte netzte Max Klein mit dem direkt ausgeführten Freiwurf zur 16:17 Halbzeitführung ein.

Nach einer Unterzahlsituation aufgrund einer 2-Minuten Strafe für Patrick Müller hatten die Wölfe ihre beste Spielphase zu Beginn der zweiten Hälfte. Die Abwehr im Zusammenspiel mit Torhüter Peichert funktionierte jetzt besser und die SG setzte sich auf 17:20 ab. Auch den folgenden Angriff der Gastgeber konnte die SG-Abwehr verteidigen, Dominik Flor kam an den Ball und wollte direkt in das leere Hahlener Tor werfen. Sein Wurfversuch wurde aber von der Hallentrennwand verhindert. Hahlen gelang wieder in Ballbesitz und egalisierte den Mendener Vorsprung innerhalb von drei Minuten auf 20:20. In der Folge konnte sich kein Team entscheidend absetzen, erst in der 56. Minute schaffte es die SG, durch Tore von Tim Brand und Dominik Flor auf 25:27 wegzuspringen. Gerade der Treffer von Brand war außergewöhnlich, denn der Mendener Rückraumspieler traf mit dem ersten Wurfversuch nur den Torpfosten, den zurückspringenden Ball konnte er erneut unter Kontrolle bringen und im Hahlener Tor unterbringen. Die Ostwestfalen schafften es aber, den Spielstand mit den 28:28 wieder auszugleichen. Eine Minute vor Spielende hatten beide Mannschaften die Möglichkeit, die Partie für sich zu entscheiden. Andy Palm zog 35 Sekunden vor Spielschluss die Auszeit, seine Mannschaft hatte noch 4 Pässe, um den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Christian Klein war es dann vorbehalten, sich durch die Hahlener Deckung zu arbeiten und zum 28:29 einzunetzen. Den Gastgebern blieb noch ein Angrff, den die Mendener Abwehr aber durch konzentrierte Arbeit gegen den Gegner unterbinden konnte. Der Hahlener Passversuch flog als Bogenlampe in die Hände von Mendens Torhüter Kevin Peichert, der den Ball über das ganze Feld mit der Schluss-Sirene zum 28:30 Endstand ins verwaiste Hahlener Tor warf. Die Wölfe holen mit einem hart erkämpften Sieg die ersten zwei Punkte und die SG-Akteure wussten nach dem Spiel, dass sie sich bei Ihrem Torhüter bedanken konnten, der an diesem Abend eine ganz starke Leistung für sein Farben gezeigt hat.

Für die Wölfe geht es in der nächsten Woche vor heimischem Publikum weiter. Mit dem ASV Hamm-Westfalen 2 kommt ein Absteiger aus der dritten Liga in die Mendener Kreissporthalle. Trainiert werden die Westfalen von Ex-Wolf Ralf Heinemann. Anwurf ist am Freitag, 01. September um 20:00 Uhr. Beim ersten Heimspiel kommt sofort ein Top-Gegner in den heimischen Wolfsbau.

Nils Rehmus, Nic Preuss, Kevin Peichert (1), Dominik Flor (5), Tim Brand (5), Christian Klein (6), Luca Giacuzzo (4), Timo Schulte, Johannes Degenhardt (2), Marcel Tarlinski (1), Louis Behme, Max Klein (2), Nils Flor (1), Patrick Müller (3)

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"