1. Männer

Vorstellung unseres Gegners: ASV Hamm Westfalen II

Spielstätte

Sporthalle Freiherr von Stein Gymnasium, Hamm

Entfernung von Kreissporthalle zu Spielstätte des Gegners: 37 Kilometer

Trainer

Dirk Schmidtmeier

Neuzugänge

  • Magnus Aust (Mecklenburger Stiere)
  • Moritz Eigenbrodt (SG Menden Sauerland Wölfe)
  • Tim Faber (Soester TV)
  • Tobias Filthaut (TuSEM Essen)
  • Florian Schösse (HC TuRa Bergkamen)
  • Dominik Wollak (TuSEM Essen)
  • Mathias Zimny (SG Menden Sauerland Wölfe)

Vorbericht

Der ASV Hamm-Westfalen II ist der diesjährige Aufsteiger aus der Oberliga-Westfalen. In den letzten Spielzeiten konnte der Meister dieser Oberliga immer den Klassenerhalt in der dritten Liga feiern, im letzten Jahr der TuS Spenge, davor LiT und vor drei Jahren die Wölfe. Allein das zeigt, dass die Oberliga Westfalen zu einer der stärksten Oberligen gehört und dass sich die Wölfe auf einen starken Gegner einstellen müssen.

Gleich drei Spieler aus dem Hammer Team sind bereits im Trikot der Wölfe aufgelaufen. So feiert das Rudel am Sonntag ein Wiedersehen mit Moritz Eigenbrodt, Florian Schösse und Mathias Zimny. Ob diese Tatsache ein Vorteil für eines der Teams sein wird, das wird sich erst am Sonntagabend zeigen. Aber man kann ganz sicher sein, dass diese Spieler bei einem möglichen Einsatz hochmotiviert in die Partie gehen werden.

Von einer normalen Vorbereitung kann in Hamm nicht die Rede sein. So hatten die Westfalen in der Vorbereitung mit zahlreichen Verletzungen zu kämpfen. Mit Kreisläufer Melf Krause, Torhüter Patrick Krömer, Florian Schösse, Magnus Aust, Tobias Filthaut, Lars Gudat und Mathias Zimny belegte eine komplette Mannschaft Plätze auf der Verletztenliste. Eine Tatsache, die Neu-Trainer Dirk Schmidtmeier das Einstudieren von Spielzügen und Abläufen erschwert haben dürfte. So gab es in dem letzten Test gegen den ambitionierten Oberligisten TSG AH Bielefeld mit stark dezimierter Truppe eine 21:33 (9:16) Niederlage. Davor wurde der starke Oberligist Loxten mit 31:27 (18:11) bezwungen. Auch gegen die Oberligisten TuRA Bergkamen (29:22) und die TSG Harsewinkel (30:28) setzte sich Hamm durch, während es gegen Oberligist Gladbeck eine 32:21 Niederlage setzte.

Das Reserve-Team des Hammer Zweitligisten startete erst verspätet in die dritte Liga. Der Auftakt gegen die Mannschaft aus Cloppenburg musste aufgrund hoher Corona-Fallzahlen im Kreis Cloppenburg verschoben werden. Bei der Liga-Premiere unterlag Hamm am letzten Samstag dem HSV Hannover mit 34:31 (13:17). Bis zur Halbzeit lagen die Westfalen auf Erfolgskurs, schafften es aber in der zweiten Hälfte nicht, die bis dahin gezeigte Leistung zu bestätigen. Beste Torschützen waren Lars Gudat und Moritz Eigenbrodt. Ob das Hammer Reserve-Team auf Unterstützung aus dem Kader des Zweitligisten hoffen kann, wird sich wohl erst am Sonntag zeigen. Die erste Mannschaft bestreitet am Samstag ein Heimspiel gegen den VfL Gummersbach.

Beide Teams kennen sich aus gemeinsamen Oberliga-Zeiten, in der 3. Liga findet diese Partie erstmalig statt. Wie in der gesamten Liga, sind auch bei dieser Begegnung keine Auswärtsfans zugelassen, sodass die Wölfe-Anhänger das Spiel wieder im Live-Stream auf sportdeutschland.tv verfolgen können.

Wenn die Wölfe an die starke Leistung gegen die Mindener Reserve anknüpfen können, sollte das Stary-Team auf einen Gegner auf Augenhöhe treffen. Die Mendener Handballer werden alles daransetzen, die ersten Auswärtspunkte der Saison zu erkämpfen und am Sonntag als Sieger zurück in die Heimat zu reisen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"